Furchtbares Ereigniss in Bosnien-Herzegowina

Wie die Zeitung Dnevni Avaz mitteilte, ist am Dienstag in Bosnien-Herzegowina, in dem Ort Gornje Jelovc in der Nähe von Prijedor, die 79-jährige Mileve Mudrinić an einem natürlichem Tod gestorben.

Ihre Angehörigen und Nachbarn haben sie nicht beerdigt, sondern einen Scheiterhaufen vorbereitet, um sie zu verbrennen. Dabei war auch ihre 53-jährige Tochter Dragica Mudrinić beteiligt. An dessen Vorbereitung hat auch ihr 28-jähriger Enkel Nenad Savić mitgewirkt. Bevor es aber zu der Verbrennung gekommen ist, hat der Enkel die Tote in eine Decke gehüllt und in einen 500 Meter entfernten Fluss geworfen.

Wie es heisst hat man sie deshalb nicht anständig beerdigen wollen, weil man befürchtet hat, dass dann die deutsche Rente nicht mehr überwiesen wird, die man gerne für sich behalten wollte.

Einen Kommentar schreiben: