Hinweis für Bootskäufe in Kroatien (1)

Ausländische Staatsbürger die ihren ständigen Wohnsitz in Kroatien haben, können problemlos wie inländische Staatsbürger, ein gebrauchtes Boot kaufen und umschreiben lassen. Dazu muss ein Kaufvertrag bei einem Notar abgeschlossen und eine fünfprozentige Steuer des Kaufpreises, an das Finanzamt gezahlt werden.

In diesem Jahr hat sich herausgestellt, dass die Umschreibung bei dem Hafenkapitän bei Ausländern nur dann erfolgt, wenn der Besitzer eine inländische Person benennt die Ansprechpartner ist, wenn mit dem Boot etwas passiert und der Besitzer nicht anzutreffen ist, weil er sich gerade im Ausland aufhält.

2 Kommentare zu “Hinweis für Bootskäufe in Kroatien (1)”

  1. Petrina

    Zur Ergänzung:

    Nicht immer ist die Steuer vom Kaufpreis fällig. Wir mussten beim Kauf unseres Bootes das Boot schätzen lassen. Der zuständige Beamte in Krk bezog sich dabei auf eine “Wertliste”, war aber auch bereit, auf individuelle Gegebenheiten einzugehen, wie beispielsweise eine belegbaren Motorschaden, der den Wert des Bootes natürlich verringerte.

    Diese Aussage gilt natürlich nur, sofern sich in den letzten drei Jahren nichts an der Rechtslage geändert hat.

    LG

  2. Soline

    @Petrina

    In Sachen Steuer hat sich in den letzten Jahren nichts geändert.

    In der Vergangenheit soll es aber ab und zu schon einmal Fälle gegeben haben, bei dem der im Kaufvertrag angegebene Kaufpreis, nicht mit dem Preis übereingestimmt hat, der wirklich bezahlt worden ist. (Ähnlich wie beim Hausverkauf).

    Deshalb schauen die Beamten vom Finanzamt in ihre Schätzliste und wenn man gute Gründe vortragen kann, akzeptieren sie den im Vertrag angegebenen Preis.

Einen Kommentar schreiben: