Hoher Krankenstand

Wie der zuständige Minister Darko Milinovic jetzt mitteilte sind von den vier grössten Krankenhäusern in Kroatien und zwar in Zagreb, Rijeka, Osijek und Split im Moment 1.200 Angestellte arbeitsunfähig und erscheinen nicht zur Arbeit.

Von den etwa 40.600 im kroatischen Gesundheitsdienst tätigen Angestellten sind ungefähr 3.000 arbeitsunfähig.

Weil der Staat in diesen Fällen eine Gehaltsfortzahlung leisten muss müssen monatlich etwa 600 Mio. Kuna dafür aufgebracht werden. Deshalb hat er angekündigt, dass in Zukunft stärkere Kontrollen, nicht nur bei Arbeitnehmern aus diesem Bereich durchgeführt werden.

Einen Kommentar schreiben: