Keine Krise im nautischem Tourismus

Die diesjährige Saison im nautischem Tourismus war besser als man vorher angenommen hat. Trotz der Wirtschaftskrise ist, nach Angaben des Fernsehsenders HRT, die Zahl der Touristen sogar leicht gestiegen. Wichtiger sei aber, dass die Einnahmen stärker gestiegen sind, als man vorher angenommen hat. Bis jetzt habe man etwa 800 Mio. Euro aus diesem Tourismusbereich eingenommen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres hätten allein die ausgegebenen Vignetten, einen Wert von 40 Mio. Kuna gehabt.

Weiter wird berichtet, dass die Einnahmen in den Marinas um 8 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. In einigen Fällen sei es sogar vorgekommen, dass keine Möglichkeit bestanden hat, die Boote festzumachen. Deshalb sei geplant, weitere Marinas zu bauen.

Quelle: HRT

Ein Kommentar zu “Keine Krise im nautischem Tourismus”

  1. sailor

    Weitere Marinas bedeuten, dass die Schönheit Kroatiens leidet. Qualität vor Quantität wäre wichtiger….

    Vielleicht besinnt sich ja Kroatien darauf nicht die gesamte Küste zu verbauen und die Adria als ein friedliches Stück Mitteleuropa zu erhalten. Hoffentlich!

Einen Kommentar schreiben: