Staat schuldet Zagreb und Split Geld

Aus Anlass der Hallenhandballweltmeisterschaft 2009 in Kroatien, sind in den Städten Zagreb, Split und Varaždin Hallen, nach einem besonderen Finanzierungsmodell gebaut worden. Unter der Leitung des damaligen Ministerpräsidenten Dr. Ivo Sanader hat der Staat die vertragliche Verpflichtung übernommen, sich daran zu beteiligen.

Heute wurde bekannt, dass nur die Stadt Varaždin die vereinbarte Summe erhalten hat.  Zagreb schuldet man noch 53,3 Mio. Kuna und  Split noch 12,66 Mio. Kuna.

Es wird vermutet, dass diese Tatsache politische Gründe hat. Der Bürgermeister der Stadt Varaždin Ivan Čehok ist führendes Mitglied der HSLS. Diese Partei gehört zu den Koalitionspartnern der jetzigen Regierung. Der Bürgermeister von Zagreb Milan Bandić (SDP) und der Bürgermeister von Split Željko Kerum (unabhängig) gehören keiner Partei an, die in der Regierung vertreten ist.

Mehr dazu hier.

Einen Kommentar schreiben: