Bärenforschung in Kroatien

In Kroatien lebt noch eine grosse Zahl von Bären in der freien Natur. Deshalb kommt es auch schon einmal vor, dass es zu Unfällen mit ihnen kommt, wenn sie Strassen überqueren. Erst in den letzten Tagen ist hier von solch einem Unfall berichtet worden.

Deshalb ist es wichtig, den Bewegungsraum dieser Tiere zu erforschen und festzustellen welche Strecken sie, wo zurücklegen.

In diesen Tagen haben Jäger des Jagdvereins “Klek” aus Ogulin ein sehr grosses Tier in einem Wald bei Ogulin entdeckt und fünf Tage verfolgt. Sie haben ihn nicht abgeschossen, sondern Prof. Đuro Huber von der Universität Zagreb verständigt, der landesweit für die Bärenforschung zuständig ist.

Er ist vorgestern aus Zagreb angereist und hat den Bär mit einem Injektionsgewehr betäubt, so dass er ihn innerhalb von zwei Stunden, an Ort und Stelle genau untersuchen konnte. Dabei hat sich herausgestellt, dass er etwa 250 kg schwer und um die 10 Jahre alt ist.

Nach Abschluss der Untersuchung hat er ihn mit einem Chip versehen, so dass es jetzt nach dem Aufwachen möglich ist, seine genauen Wege verfolgen zu können.

Wer mehr über diese Aktion sehen möchte findet es hier, auf Fotos (još fotografija) und auf einem Video (ogrlice medvjedu).

Einen Kommentar schreiben: