Beschäftigte im öffentlichem Dienst von Kroatien

Es wird immer wieder beklagt, dass in Kroatien zu wenig Arbeitnehmer in der  Produktion beschäftigt sind. Das dies nur ein Lippenbekenntnis ist, kann man jetzt erfahren.

Jetzt wurde bekannt, dass für die Leiterin der Gespanschaft “Sisačko-Moslavačke” Marina Lovrić-Merzle (SDP), dreizehn unmittelbare Berater tätig sind. Das sind sechs Personen mehr, als der Staatspräsident von Kroatien Stjepan Mesić hat.

Sie kosten der Stadt monatlich etwa 100.000 Kuna, die aus Steuergeldern bezahlt werden.

Quelle: Jutarnji List

2 Kommentare zu “Beschäftigte im öffentlichem Dienst von Kroatien”

  1. Mrvica

    Und was bitte schön produzieren diese Berater?

  2. Soline

    @Mrvica

    Ganz einfach: Hauptsächlich Kosten für die Gespanschaft.

Einen Kommentar schreiben: