Bleibt D. Polančec noch Wirtschaftsminister?

Der amtierende Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident von Kroatien Damir Polančec (HDZ), wird  schon ein paar Wochen wegen seiner Politik heftig kritisiert. Ihm wird vorgeworfen, im Zeichen der allgemeinen Wirtschaftskrise nicht die richtigen Massnahmen getroffen zu haben. Diese Kritik ist bisher überwiegend von Oppositionspolitikern geäussert worden. Man konnte aber auch aus den Medien erkennen, dass die Ministerpräsidentin Jadranka Kosor und Präsidentin der HDZ, nicht immer mit ihm zufrieden war. Deshalb hat es auch schon Gerüchte gegeben, dass sie die Absicht hat, ihn aus seinem Amt zu entlassen.

Heute hat die innerparteiliche Auseinandersetzung um seine Person, einen weiteren Höhepunkt erreicht. Das Präsidiumsmitglied der HDZ und deren Präsidentschaftskandidat Andrija Hebrang, hat auf einer Veranstaltung in Split öffentlich behauptet, dass die Ausschreibungsbedingungen für den Verkauf der im Staatsbesitz befindlichen Werften, von Anfang an so fingiert worden sind, dass sich kein Käufer für sie findet. Aus diesem Grund habe es auch noch kein konkretes Kaufangebot gegeben. Ein schwerer Vorwurf gegen einen Partei-kollegen.

Anmerkung: Auch unter den Parteikollegen der HDZ in Rijeka “kocht” es, denn der erst kürzlich ernannte neue Generaldirektor der Werft 3.Maj, hat seinen Rücktritt erklärt.

Meinung:
Unter “normalen” politischen Umständen gibt es im Moment zur zwei Möglichkeiten. Entweder wird der Wirtschaftsminister Damir Polančec entlassen, oder das Präsidiumsmitglied Andrija Hebrang wird zum Rücktritt aufgefordert. Mal sehen, wie die Minister- und Parteipräsidentin Jadranka Kosor, dieses Problem lösen wird.

Quellen: z.T. Glas Istre und Novi List

Einen Kommentar schreiben: