Das Königreich Jugoslawien

Am 1. Dezember 1918 hat Alexander Karadjordjević, der serbische Prinzregent, einseitig das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen ausgerufen.

Dadurch ist es zu Spannungen zwischen den einzelnen Nationalitäten, in dem neu entstandenem Königreich gekommen. Diese fanden ihren Höhepunkt, als der kroatische Abgeordnete Stjepan Radić am 20.06.1928 im Parlament von Belgrad angeschossen wurde und daran am 8.8.1928 gestorben ist.

Durch dieses Attentat wurden die Konflikte noch verschärft, so dass König Alexander I. Karadordević, gestern vor genau 80 Jahren, am 3.10.1929 dieses Königreich in Königreich Jugoslawien umbenannt hat. Gleichzeitig hat er eine sog. Königsdiktatur eingeführt.

Mit diesem Tag ist erstmals der Begriff Jugoslawien als staatliches Gebilde in der Geschichte aufgetaucht. Wie der König auf diese Umbenennung gekommen ist, ist leider nicht bekannt.

Es kann aber davon ausgegangen werden, dass er die Namen Slowenien und Kroatien verschwinden lassen wollte und sein Königreich deshalb, in das Königreich der Süd-Slawen umbenannt hat.

Einen Kommentar schreiben: