Hat Ivić Pašalić Finanzprobleme?

Ivić Pašalić ist am 3.11.1960 in Šuica in Bosnien-Herzegowina geboren worden und hat, bevor sich Kroatien selbständig gemacht hat, als Arzt in Zagreb gearbeitet.

Im Jahr 1990 wurde er Mitglied der Regierungspartei HDZ und wurde schnell ihr Generalsekretär. Er wurde auch  ranghoher Berater des damaligen Staatspräsidenten Franjo Tuđman. Dadurch gehörte er zu den Leuten, die darüber mitbestimmt haben, welche Posten im Staat an wen vergeben worden sind. Durch seine privilegierte Stellung im inneren Kreis, hat er sich viele Feinde innerhalb der HDZ geschaffen.

Nach dem Tod des Staatspräsidenten sind ihm Ambitionen nachgesagt worden, dessen Nachfolger zu werden. Dies ist ihm aber nicht gelungen, weil ihm einige Affairen in Zusammenhang mit der Privatisierung von Staatsbetrieben nachgesagt worden sind. Es ist aber niemals bewiesen worden, dass er daran beteiligt war. Trotzdem war sein Ruf in der Öffentlichkeit verletzt.

Im Jahr 2002 ist es dann zu Auseinandersetzungen mit dem neuem Parteichef Ivo Sanader gekommen, die schliesslich dazu geführt haben, dass er aus der HDZ ausgetreten ist. Er gründete eine eigene Partei, die sich kroatischer Block nannte und wurde deren Vorsitzender. Bei den Präsidentschaftswahlen 2005 hat er kandidiert, ist aber gescheitert.

In der Folgezeit betätigte er sich überwiegend als Bauunternehmer. Es wird gemunkelt, dass er dabei von ausländischen Banken unterstützt worden ist. Nach eigenen Angaben hat er ein Bauvorhaben in Istrien fertiggestellt und auch die notwendigen Käufer gefunden.

Anders soll es sich bei einem Wohnungsbauprojekt zwischen Zagreb und Velika Gorica verhalten. Dafür soll er im Jahr 2008 drei Kredite in Höhe von 193 Mio. Kuna erhalten haben, schreibt die Zeitung Jutarnji List.

Weil der Verkauf der Wohnungen nicht so erfolgte, wie er es sich erhofft hatte, soll er jetzt Rückzahlungsprobleme haben. Er selber ist aber der Überzeugung, dass durch eine Umstrukturierung der Kredite, eine Lösung gefunden werden kann.

Einen Kommentar schreiben: