Neues von der »Marko Polo«

Der Besitzer der Fähre, die Firma Jadrolinija d.d., Rijeka, hat das Unternehmen Jadransko Pomorsko Servis d.d. aus Rijeka damit beauftragt, die Bergung der Fähre von der Insel Ist vorzunehmen. Weil es ihm nicht gelungen ist, hat man Experten der Firma Smit Salvage aus Rotterdam/ Niederlande hinzu gezogen.

Zunächst war geplant, die noch auf der Fähre befindlichen Fahrzeuge, über die Heckklappe auf eine andere Fähre umzuladen und zu bergen. Diesen Plan hat man aber wieder aufgegeben, weil befürchtet wurde, dass man sie nach dieser Aktion nicht wieder wasserdicht verschliessen kann.

Obwohl, nach Angaben von Experten, keine Gefahr für die Umwelt bestanden hat, ist gestern der in der Fähre noch befindliche Treibstoff, auf den Tanker »Đeletovci« umgeladen worden.

Gemeinsam mit den Experten aus den Niederlanden wird sich die Bergungsfirma am kommenden Wochenende eine neue Taktik überlegen.

Von den Niederländern ist vorgeschlagen worden, die Bergung mit Hilfe von hydraulischen Kränen und Airbags durchzuführen. Um die dazu notwendigen Geräte beschaffen zu können, soll ebenfalls das Wochenende genutzt werden.

So wie es im Moment aussieht, wird die Bergung nicht vor Mitte nächster Woche erfolgen.

Einen Kommentar schreiben: