Nichts neues von der »Marko Polo«

Die Versuche, die am Sonntagmorgen gestrandete Fähre »Marko Polo« wieder ins Meer zu schleppen, waren auch im laufe des Tages erfolglos, obwohl drei Schlepper im Einsatz waren.

Über die Unfallursache gibt es nichts neues zu berichten. Nach Medienangaben wurden von den Besatzungsmitgliedern Blutproben genommen, die noch ausgewertet werden müssen.

Die sog. Black-Box, die alles vor dem Unglück aufgenommen hat sei geborgen worden und werde jetzt ausgewertet.

Die Besitzer der Fahrzeuge, die sich noch auf der Fähre befinden, bangen darum, dass sie diese wieder unbeschädigt zurück erhalten.

Einen Kommentar schreiben: