Probleme mit Flughafen in Vrsar/ Istrien

Aufgrund des aufkommende Tourismus in Istrien, ist Ende der siebziger Jahre, noch unter jugoslawischen Zeiten damit begonnen worden, den Flugplatz in Vrsar zu bauen. Die Grundstückfrage stellte damals kein Problem dar, weil es sich im Besitz des Staates befunden hat. Die früheren Eigentümer waren enteignet worden.

Im laufe der Zeit wurde er ausgebaut und es ist eine Piste mit einer Länge von 700 Metern und einer Breite von 18 Metern entstanden. Damit war er für Sportflugzeuge und kleinere Geschäftsflugzeuge geeignet. Er hat einen internationalen Status erlangt und wurde später zum Stützpunkt der privaten Fluggesellschaft “North Adria Aviation”.

Ausserdem ist er für Motorsportveranstaltungen genutzt worden.

Nachdem sich Kroatien selbständig gemacht hatte, hat es Besitzwechsel gegeben. Einge Zeit hat er sich im Besitz der Stadt Poreć, später im Besitz der Gemeinde Vrsar befunden. Von der kroatischen Regierung wurde die Erlaubnis zum weiterem Betrieb erteilt.

Nach den kroatischen Gesetzen müssen Grundstückenteignungen rückgängig gemacht werden. Damit haben die Probleme mit dem Flughafen begonnen, weil Teile von ihm auf vorher privaten Grundstücken gebaut worden sind.

Die vorherigen Besitzer oder deren Erben fordern schon lange, eine angemessene Entschädigung, für ihre vorherigen Grundstücke. Eine Einigung konnte bis zum heutigem Tage nicht erzielt werden.

Nun hat eine Erbengemeinschaft angekündigt, dass sie die Flughafenpiste in der nächsten Woche mit Baggern blockieren will.

Es bleibt abzuwarten, ob es zu dieser Eskalation kommen wird.

Quelle: Glas Istre

Einen Kommentar schreiben: