Verhalten bei Verkehrsunfällen in Kroatien

Es ist häufig darauf hingewiesen worden, dass man bei Verkehrsunfällen in Kroatien darauf bestehen sollte, dass die Polizei den Unfall und die Personalien, sowie die Angaben zur notwendigen Haftpflichtversicherung aufnimmt. Ausserdem kann sie dabei feststellen, ob das Fahrzeug überhaupt registriert ist.

Wie die Zeitung Novi List in ihrer heutigen Ausgabe mitteilt, sind alleine in der Stadt Rijeka 10.769 Fahrzeuge nicht registriert. In der Gespanschaft Primorsko-Goranska sind es insgesamt 16.879 Fahrzeuge.

Wer einen Verkehrsunfall mit solch einem Fahrzeug erleidet wird aus einem besonderem Fond der Versicherungen entschädigt, was aber sehr häufig mit Schwierigkeiten verbunden ist.

Im Jahr 2008 hat es in ganz Kroatien in mehr als 2.000 Fällen Unfälle gegeben, an dem ein nichtregistriertes Fahrzeug beteiligt war.

Ganz allgemein kann man deshalb Touristen nur empfehlen, vor Fahrten nach Kroatien, eine Vollkaskoversicherung abzuschliessen.

Quelle: Novi List

Ein Kommentar zu “Verhalten bei Verkehrsunfällen in Kroatien”

  1. Soline

    Auch zu diesem Bericht ist ein Kommentar gepostet worden, der eigentlich veröffentlicht werden könnte

    Hier aber noch einmal der Hinweis: Kommentare werden nur veröffentlicht, wenn eine nachvollziehbare E-Mailadresse angegeben ist, die nicht veröffentlicht wird.

    Ich bitte darum, dafür Verständnis zu haben.

Einen Kommentar schreiben: