Der Unterschied zwischen einem Minister aus Deutschland und einem aus Kroatien

Gestern ist in Deutschland der Arbeitsminster Franz Josef Jung (CDU) und frühere Verteidigungsminister, von seinem Amt zurück getreten. Ihm sind Vorwürfe im Zusammenhang des Informationsdesasters als Minister nach einem Luftschlag auf zwei Tanklaster in Afghanistan gemacht worden. Er hat eingesehen, dass er durch Fehler seiner Mitarbeiter das Parlament und die Öffentlichkeit, nicht ausreichend über diesen Vorgang informiert hat.

Demgegenüber hat Božidar Kalmeta (HDZ), der kroatische Minister für das Meer, den Verkehr und die Infrastruktur  bisher noch keine Veranlassung gesehen, von seinem Amt zurück zu treten. Vier ihm unmittelbar unterstellte Mitarbeiter der Autobahngesellschaft HAC d.o.o., sind gestern in Untersuchungshaft genommen worden, weil sie den Staat um einen grösseren Geldbetrag betrogen haben sollen.

Meinung: Beide Fälle lassen sich zwar nicht unmittelbar vergleichen, zeigen aber deutlich, welche unterschiedliche politische Kultur in Deutschland und Kroatien immer noch zu beobachten ist. Etwas ähnliches konnte man bei dem früherem Wirtschaftsminister Damir Polančec beobachten, der  vor ein paar Wochen erst zurückgetreten ist, als es wirklich nicht mehr anders ging.

2 Kommentare zu “Der Unterschied zwischen einem Minister aus Deutschland und einem aus Kroatien”

  1. Minister

    Eines hast Du vergessen, in Deutschland haben sie ein Leichtkleber, und in Kroatien ein Super Kleber, die kleben mal richtig am Zocker-Hocker

  2. andrija

    Ja da haben Sie Recht.
    Ich war schockiert als ich in Nachrichten ein Interview von Kalmeta hörte in dem er sagte, ich kann ja nicht für alle mir unterstellten Firmen verantwortlich sein.
    Ich dachte mir, ja wer den sonst. Aber man muss anscheinend nur selbstbewusst vorgehen.
    Kroaten ist auf Grund des dreckigen Krieges so verdorben.
    Jeder hat geschaut, dass er zu Recht kommt. Moral und Recht waren egal. Und diese Mentaltiät ist geblieben. Aber daran ist auch vor allem das Waffenembargo und das abwartende Verhalten des Westens schuld.

Einen Kommentar schreiben: