Die weitere Nutzung der Fähre »Marko Polo«

Über die weitere Nutzung der am 24.10.2009 auf die Insel Sit aufgelaufenen Fähre »Marko Polo« ist noch nicht entschieden worden.

Inzwischen werden verschiedene Spekulationen angestellt. Eine Bergung und Reparatur dürfte viel zu kostspielig sein. Eine Bergung und anschliessende Verschrottung ebenfalls, weil die Bergungskosten höher sind, als der Schrottwert der Fähre.

Eine andere Nutzung scheint deshalb ausgeschlossen zu sein, weil innerhalb der Fähre erst einmal Asbestmaterialien ausgebaut werden müssten, die dort zahlreich vorhanden sind.

So wie es im Moment aussieht, bleibt sie dort wo sie ist und kann in Zukunft von aussen, als Touristenattraktion betrachtet werden.

Quelle: Slobodna Dalmacija

4 Kommentare zu “Die weitere Nutzung der Fähre »Marko Polo«”

  1. Andy

    Einen Schiffsfriedhof oder -schrottplatz würde ich nicht unbedingt als “Touristenattraktion” bezeichen.

  2. Norbert

    Was ist denn mit den Autos der Passagiere? Bleiben die auf der Fähre oder hat man sie schon geborgen? Bedsichtigen kann man sie ja wohl schlecht.

  3. Timsen

    Oh doch, Wracks über und unter Wasser SIND Touristenattraktionen. Ich erinnere an den Fährboom, den z.B. die Strandungen von PALLAS, PELLA oder ONDO und FIDES in der Deutschen Bucht auslösten, mal ganz zu schweigen vom boomenden Wracktauchtourismus weltweit.

  4. jolanda

    die Fähre schwimmt wieder http://www.24sata.hr/news/tegljaci-odsukali-trajekt-marko-polo-s-otocica-sita/145709/

Einen Kommentar schreiben: