Entscheidung der kroatischen Regierung

Aufgrund des § 16 des Gesetzes zur Wahl des Staatspräsidenten der Republik Kroatien hat die Regierung folgende Entscheidung getroffen:

Kandidaten zur Wahl des Staatspräsidenten haben das Recht aus dem Staatshaushalt 250.000 Kuna Wahlkampfkosten erstattet zu bekommen. Voraussetzung ist, dass sie mindestens 10 % der abgegeben Stimmen erhalten haben.

Deshalb wird dieser Betrag erst ausgezahlt, wenn die Wahl stattgefunden hat.

Quelle: Vlada RH

Einen Kommentar schreiben: