Internationaler Tag des Gedenkens für die Opfer von Verkehrsunfällen

Anlässlich des heutigen internationalen Tages des Gedenkens für die Opfer von Verkehrsunfällen, hat gestern die kroatische Ministerpräsidentin Jandranka Kosor, der Toten und Verletzten gedacht.

Sie erinnerte daran, dass alle drei Minuten auf der Welt ein Kind im Verkehr getötet und alle sechs Sekunden schwer verletzt wird. Dabei ging es nicht um Verluste von Menschenleben durch Krankheiten oder der Geissel eines Krieges, sondern um die Opfer von Verkehrsunfällen.

Sie wies darauf hin, dass es im durchschnitt eines Jahres in Kroatien fast zwei Verkehrstote pro Tag gibt. In den meisten entwickelten Ländern von Europa gäbe es sechs Tote je 100.000 Einwohner im Strassenverkehr im laufe eines Jahres. In Kroatien sei diese Zahl doppelt so hoch.

Dies sei eine traurige Statistik, die ein unnötiges menschliches Leid für die Bevölkerung bedeutet. Ihr Ziel sei es, dies zu ändern.

Aus diesem Grund will die Regierung dafür sorgen, dass mehr Verkehrskontrollen durchgeführt werden, sowie die Strasseninfrastruktur und die allgemeine Sicherheit verbessert wird.

Andererseits appelierte sie an die Verkehrsteilnehmer sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein und sich so zu verhalten, dass niemand zu Schaden kommt. Dabei erinnerte sie an die Folgen für die Opfer, auch in den betroffenen Familien.

Quelle: Vlada RH

Einen Kommentar schreiben: