Kupujmo Hrvatsko!

Mit dem Slogan »Kupujmo Hrvatsko« wird in Kroatien damit geworben, möglichst nur Sachen aus eigener Herstellung zu kaufen.

Das kann zu absurden Situationen führen, berichtet der kroatische Fernsehsenden HRT1 und macht das an einem Beispiel deutlich.

Der Bauer Stjepan Bistrović aus der Nähe von Varaždin kauft seinen Kunstdünger im benachbartem slowenischem Ort Markovci, weil er dort für einen Sack nur 78 Kuna bezahlen muss. Im etwas weiter entferntem Ptuj ist er noch 20 % preiswerter.

Ein Sack des gleichen Herstellers aus Kutina/ Kroatien kostet in Kroatien 114 Kuna.

In einer Saison benötigt er etwa 15 Tonnen, so dass für ihn klar ist, wo er ihn kauft.

Quelle: HRT1

Einen Kommentar schreiben: