Mirko Norac entzieht Rechtsanwalt das Mandat

Mirko Norac, ehemaliger General der kroatischen Armee, ist von einem kroatischem Gericht im Mai 2008 zu sieben Jahren Gefängnis wegen Kriegsverbrechen während der Operation Medački-Džep verurteilt worden. Seine Strafe sitzt er im Moment in dem Gefängnis von Glina ab.

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass Staatspräsident Stjepan Mesić in Erwägung zieht, ihn noch vor Ablauf seiner Amtszeit zu begnadigen.

Daraufhin hatte sein Rechtsanwalt Željko Olujić öffentlich erklärt, dass Norac niemals ein Gnadengesuch bei dem Präsidenten einreichen würde.

Wie die Zeitung Vecernji List in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, hat Norac mit sofortiger Wirkung, dem Rechtsanwalt das Mandat entzogen. Er sei von ihm nicht beauftragt worden, solch eine Erklärung abzugeben.

Einen Kommentar schreiben: