Musik kennt keine Grenzen

Bereits zu jugoslawischen Zeiten war es so, dass es Musiker aus den verschiedenen Republiken gegeben hat, die im ganzem Land bekannt und populär waren.

Nach Grüdung der einzelnen Staaten hat sich daran nichts geändert. Ein gutes Beispiel hat es vor ein paar Tagen gegeben, als der bosnische Sänger Halid Bešlić vor 23.000 Zuschauern in der Arena von Zagreb, ein Konzert gegeben hat.

Auch kroatische Künstler reisen gerne zu Auftritten in Länder des ehemaligen Jugoslawiens, wie man hier lesen kann.

Einen Kommentar schreiben: