Schnelle Paketsendung von Deutschland nach Kroatien

Es kommt manchmal vor, dass eine Paketsendung sehr schnell von Deutschland nach Kroatien befördert werden muss, weil z.B. Ersatzteile fehlen.

Für diesen Fall gibt es eine unkonventionelle Möglichkeit. Täglich fahren Linienreisebusse aus verschiedenen Städten von Deutschland nach Kroatien. Wenn der Absender in Deutschland dem Busfahrer ein Paket zur Mitnahme übergibt, kann es der Empfänger am nächsten Morgen oder Tag in Kroatien an einem vereinbarten Busbahnhof abholen.

Zu welchen Zeiten die Busse in Deutschland abfahren und voraussichtlich in Kroatien ankommen, kann man auf der Homepage der entsprechenden Busunternehmen erfahren.

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Busfahrer auf diese Art ein kleines Taschengeld dazu verdienen.

Ein Beispiel: In diesem Sommer benötigte eine Touristin auf der Insel Krk dringend den Ersatzschlüssel für ihr Fahrzeug. Sie konnte ihn innerhalb von 24 Stunden am Busbahnhof in Rijeka abholen.

5 Kommentare zu “Schnelle Paketsendung von Deutschland nach Kroatien”

  1. marc

    jaa das kenne ich auch :) was wir nicht schon alles mitgeschickt haben. ganze sofas :D

  2. istra

    die soziale Not der extrem schlecht bezahlten kroatischen Fahrer dieser Auslandslinien macht einen Nebenerwerb offenbar dringend. Ich selbst habe erlebt, dass für die mit Gebühr reservierte und voll bezahlte Rückreise nach Deutschland nochmals EUR 3,- Aufgeld pro Person bezahlt werden mußten, sonst wäre meine Enkelkinder nicht mitgekommen… Ich habe einen Vorgesetzten der Busstation gefragt, wie das sein kann. Er meinte, dass die Fahrer gering bezahlt seien, so dass das so notwendig sei. Aus diesem Grund habe ich die Sache auch ruhen lassen.
    Ich sehe mit Sorge, dass die Sicherheit der auf solche Weise beförderten Kunden gefährdet ist, wenn Bakschisch bezahlt werden muß, oder wenn die Fahrer einen Paketdienst entwickeln, damit sie wenigstens über die Runden kommen. Zu allem Übel kommt noch, dass die Fahrer in solchen Fällen Zollvergehen machen könnten, zumindest wenn der so transpotierte Warenwert über der persönlichen Freigrenze von etwa EUR 40,- liegt. Die Fahrer arbeiten auf eigene Rechnung, nehme ich beim Paketdienst an. Das wäre in diesem Fall auch gegen den eigenen Arbeitgeber unfair. Die Sache fliegt doch eines Tages auf, das liegt auf der Hand. Wäre es nicht gescheiter, die Fahrpreise werden um EUR 3,- pro Person angehoben und den Fahrern bezahlt?

  3. Soline

    Zu diesem Thema könnte man noch einiges schreiben. Man sollte es aber besser nicht an die grosse Glocke hängen.
    Der Hinweis, dass diese Möglichkeit besteht, sollte eigentlich reichen.

  4. lowe

    ….kann man, wenn man z.B ein Medikament in Deutschland vergessen hat u. es hier nicht bekommt, dieses auch dem Bus mitgeben?

  5. marc

    gegen bargeld nehmen die alles mit ;)

Einen Kommentar schreiben: