Medugorje in Bosnien-Herzegowina

Die Ortschaft Medugorje ist eine Ortschaft in Bosnien-Herzegowina, die überwiegend von Kroaten bewohnt wird.

Sie erreichte ab 1980 eine internationale Bekanntheit, weil Jugendliche berichten haben, dass ihnen Maria, die Mutter Jesu, an diesem Ort erschienen ist.

Darüber gibt es unzählige Berichte und Bücher die darstellen, was sie erlebt haben wollen. Zahlreiche Katholiken und Andersgläubige aus der ganzen Welt besuchen diesen Ort, um die Nähe der Muttergottes spüren zu wollen.

Auch ein deutscher Grossunternehmer hat dort die kirchlichen Einrichtungen mit umfangreichen finanziellen Mitteln unterstürzt.

Besucht man diesen Ort kann man leicht erkennen, dass Glauben und Geschäftemacherei eng zusammen hängen.

Die damaligen Ereignisse werden schon jahrelang von einer vatikanischen Kommission untersucht. Bisher ist noch keine Entscheidung getroffen worden.

Wie jetzt bekannt wurde, soll es beim Vatikan neue Initiativen geben, um diesen Ort als Marienwallfahrtsort kirchlich anzuerkennen.

Einen Kommentar schreiben: