Deutsche Hilfe bei Minenräumung in Kroatien

Auf dem Gebiet der Republik Kroatien befinden sich in den ehemaligen Kriegsgebieten immer noch Minenfelder, die nicht betreten werden können und noch geräumt werden müssen. Sie stellen eine grosse Gefahr dar.

Gestern hat Dr. Bernd Fischer, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kroatien, eine Reise in das Gebiet der Lika unternommen und hat dabei in der Nähe des Dorfes Njegovan, welches zu der Stadt Gospić gehört, ein Minenfeld besichtigt was noch geräumt werden muss.

Mit Hilfe des ASB, dessen Vertreter in Kroatien auch anwesend war, soll diese Minenfeld geräumt werden. Dazu hat er eine finanzielle Unterstützung der Bundesrepubik Deutschland zugesagt.

Dazu die Presseerklärung der Botschaft in Zagreb:

Am 2. Dezember 2009 hat Botschafter Dr. Bernd Fischer das Minenräumungsfeld Njegovani bei Gospić in der Region Lika besucht.

Für die Räumung des minenverseuchten Geländes von 150.000 m² hat die Bundesregierung durch den Arbeiter-Samariter-Bund ca. 1,3 Mio. HRK zur Verfügung gestellt.

Das Minenräumungsfeld haben neben Botschafter Dr. Fischer auch der Bürgermeister der Stadt Gospić Milan Kolić, der stellvertretende Leiter des Kroatischen Minenräumungzentrums Mirko Ivanušić, der deutsche Verteidigungsattaché Ralf H. Mayer und der Leiter des ASB-Büros in Kroatien Wolfgang Raschka besucht.

Die Bundesregierung hat die Minenräumung in Kroatien bisher mit ca. 7,3 Mio Euro unterstützt.

Ein Kommentar zu “Deutsche Hilfe bei Minenräumung in Kroatien”

  1. Günter

    Vielleicht liegen dort auch Minen von Deutschen Herstellern!!
    Rheinmetal….Daimler???

Einen Kommentar schreiben: