Die Parenzaner Bahn in Istrien

In der Zeit der Habsburgermonarchie waren die Häfen Triest und Pula für die Österreicher von grosser Bedeutung. Sie hatten die Absicht eine Eisenbahnverbindung zwischen Triest über Poreč nach Pula zu errichten.  Es handelte sich um die sog. Parenzaner Bahn, deren Bau aber 1935 eingestellt wurde, weil zu diesem Zeitpunkt das Gebiet von Istrien, zum Königreich Italien gehörte. Die Italiener hatten kein Interesse an deren Fertigstellung.

Heute sind von dieser Bahn noch Teile von Gebäuden und Strecken zu erkennen. Hier findet man einen interessanten Bericht darüber.

In der heutigen Zeit sind noch 152,5 km. Eisenbahnstrecken in Istrien befahrbar. Der Personen- und Güterverkehr hat aber nur noch eine untergeordnete Bedeutung. Häufig hört man, dass dieses Netz als “Blinddarm” des kroatischen Eisenbahnnetzes bezeichnet wird. Deshalb ist gestern noch einmal gefordert worden einen Tunnel zu bauen, damit es direkt an dieses Netz angeschlossen werden kann.

Ein Kommentar zu “Die Parenzaner Bahn in Istrien”

  1. Zillertaler

    Danke für den interessanten Bericht,
    wobei ich in der verlinkten Seite “unsere” Zillertalbahn vermisse.

    Schöne Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr

    Gerhard (Eisenbahnersohn)

Einen Kommentar schreiben: