Dobrinj soll für Gäste attraktiver werden

Angepasst an die steigenden Bedürfnisse der Touristen, bemühen sich auch die Gemeinden und Touristvereinigungen Kroatiens darum, ihr Angebot stetig zu verbessern.

Auch in der Gemeinde Dobrinj auf der Insel Krk hat man erkannt, dass Sonne und Meer als Verkaufsargument heutzutage nicht mehr ausreichen, um Gäste in dieses schöne Urlaubsressort zu locken.

Unter der Leitung von Boris Latinović, Direktor der Touristvereinigung Dobrinj, und Zdenko Kirinčić, amtierender Vorsitzender der Touristvereinigung Dobrinj,  trafen sich daher gestern Abend bereits zum zweiten Mal Gastwirte, Touristagenturen und Vermieter. Ziele des Projektes sind die Attraktivierung der Vor- und Nachsaison sowie eine Qualitätsverbesserung insbesondere auch in der Hauptsaison.

Als Ergebnis soll durch zahlreiche kleinere und größere Aktionen und Angebote in den zur Gemeinde Dobrinj zählenden Orten wie Šilo, Klimno, Čižići der Tourismus gefördert werden. Über 150 Vorschläge sind bereits gesammelt worden, darunter beispielsweise ein Sport-Camp für Kinder und Jugendliche in dem unter anderem Beach-Handball, -Fußball und -Volleyball angeboten werden soll, eine organisierte Fahrradtour durch die Orte der Gemeinden und wöchentliche Spiel- und Bastelworkshops für Kinder. Auch an Mottowochen in den Gaststätten und eine Aktionswoche für die gesamte Gemeinde wurde gedacht.

Noch befindet sich das Projekt am Anfang. Bis April soll das Gesamtangebot fertig gestellt und terminiert sein. Wenn die Motivation der Projektteilnehmer weiter besteht – schließlich werden die meisten Maßnahmen ehrenamtlich und entsprechend unentgeltlich durchgeführt – wird dieses Projekt die touristische Entwicklung im Gebiet der Gemeinde Dobrinj einen großen Schritt weiter bringen und jedem Urlauber während seines Aufenthaltes mindestens ein neues Angebot bieten.

PS: Dazu noch ein Bild von dem Leuchtturm in Šilo, welches mir von Dragan Kremenić aus Malinska zur Verfügung gestellt worden ist.

Photobucket

Ein Kommentar zu “Dobrinj soll für Gäste attraktiver werden”

  1. Michael

    Vielleicht sollte man gleichzeitig darüber nachdenken den Tierschutz zu unterstützen, damit die Insel Krk endlich ein Tierheim bekommt. Den Touristen gefällt es auch nicht wenn diese Morgens aus Ihren Häusern kommen und dort dann kranke Katzen sehen, denen nicht richtig geholfen werden kann, weil man keine Zentrale Anlaufstelle hat. Private Familien die sich um ein Dutzend Tiere und mehr, auf ihren privaten Grundstücken kümmern, sind keine Seltenheit.

    Eltern haben Angst, das diese Tiere ansteckende Krankheiten haben und Ihre Kinder oder Haustiere angesteckt werden könnten.

    Hier könnte man mit einen Tierheim, zwar nicht von heute auf morgen, aber in geraumer Zeit Abhilfe schaffen oder wenigstens die aktuelle Situation verbessern und auch so den Tourismus auf der Insel unterstützen. Und die „schönsten Wochen“ im Jahr, für die Touristen freundlicher machen.

    Dieses wäre doch eine Überlegung auf der „Grünen Insel“, wie man sich gerne nennt wert oder.

    Michael

Einen Kommentar schreiben: