Strassenbauprogramm ist abgeändert worden

Schon einige Zeit ist in Kroatien darüber diskutiert worden, ob das ursprünglich geplante Strassenbauprogramm, aufgrund der finanziellen Lage durchgeführt werden kann.

Am 3.12.2009  ist dieses Programm von der Regierung für die Zeit bis 2012 geändert worden. Danach sollen hauptsächlich nur noch Projekte durchgeführt und fertig gestellt werden, die sich im Moment im Bau befinden. Dazu gehört auch die Pelješac-Brücke, deren geplante Fertigstellung allerdings verzögert wird, weil dafür jährlich nur noch 100 Mio Euro ausgegeben werden sollen. Auch in Istrien sollen die Arbeiten an der Y-Strecke fortgeführt werden. Im übrigen werden vorerst nur noch kleine Abschnitte gebaut.

Aufgrund dieser Änderung sollen für die Jahre 2010 bis 2012 insgesamt etwa 7,7 Milliarden Kuna ausgegeben werden.

Damit wurde bestätigt, dass z.B. mit dem Weiterbau der Autobahn von Križišće nach Žuta Lokva, erst einmal gewartet wird.

Anmerkung: Was aus dem Tunnel “Sveti Ilija” werden soll, der das Landesinnere von Dalmatien mit der Küste verbinden soll, ist noch nicht ganz klar. Der Durchbruch wird wohl in diesem Jahr erfolgen. Ob er dann auch ausgebaut wird, steht noch nicht fest. Experten sind der Meinung, dass man ihn fertigstellen sollte, weil die Unterhaltung der Baustelle langfristig mehr Geld kostet, als die sofortige Fertigstellung.

In dem Gesamtzusammenhang ist aber zu beachten, dass die bestehenden Pläne damit nicht aufgehoben, sondern nur verschoben worden sind.

Einen Kommentar schreiben: