Werft »3. maj« Rijeka hat neuen Auftrag erhalten

In diesen Tagen wurde bekannt, dass ein in der Werft »3. maj« im Auftrag einer deutschen Reederei fertig gestellter Autotransporter mit dem Namen »Monte Carlo«, nicht übernommen worden ist, weil die Reederei der Werft eine Vertragsverletzung vorgeworfen hat.

Ein internationales Gericht hat jetzt darüber zu entscheiden, ob von dem Auftraggeber ein Schadensersatz gezahlt werden muss.

Heute wurde eine erfreulichere Tatsache bekannt. Die Werft hat gestern in Rijeka einen Vertrag mit einer norwegischen Reederei abgeschlossen. In ihrem Auftrag sollen zwei Chemietanker gebaut werden. Der Vertrag enthält die Option, dass noch ein weiterer Tanker gebaut werden soll. Mit dem Bau des ersten Schiffes, soll schon Anfang nächsten Jahres begonnen werden.

Einen Kommentar schreiben: