Autobahnvignette 2010 für Österreich

Ein Farben-Wechsel auf Österreichs Windschutzscheiben steht bevor: Die lindgrüne Vignette 09 hat ausgedient und ist nur bis zum 31.1.2010 gültig. Damit wird Flieder zur neuen Trendfarbe auf Autobahnen und Schnellstraßen. “Man sollte rechtzeitig daran denken, eine neue Vignette zu besorgen. Außerdem muss man darauf achten, dass sie vorschriftsmäßig geklebt wird”, rät ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka.

“Wird man ohne neue Vignette erwischt, kommt man bestenfalls mit einer Ersatzmaut von 120 Euro davon”, erklärt die ÖAMTC-Juristin. Diese ist sofort zu bezahlen, sonst muss mit einer Anzeige und einer Geldstrafe von mindestens 300 Euro gerechnet werden. “Im schlimmsten Fall kann es zu einer Strafe in der Höhe von 3.000 Euro kommen”,warnt Zelenka vor Nachlässigkeit.

Auch bei unsachgemäß angebrachten oder manipulierten Vignetten drohen Strafen. Wiederaufgeklebte Vignetten sind durch die Sicherheitsmerkmale als solche erkennbar und ungültig. Verboten sind auch spezielle Folien, Saugnäpfe oder Klebebänder, die einen direkten Kontakt der Vignette mit der Windschutzscheibe verhindern. “Beides gilt als Vignettenmanipulation. Eine Ersatzmaut von 240 Euro oder eine Strafe von zumindest 300 Euro wird fällig”, erläutert die ÖAMTC-Juristin.

Die Vignettenpreise im Überblick: Mehrspurige Kfz bis 3,5 t: Die Zehn-Tages-Vignette kostet 7,90 Euro, eine Zwei-Monats-Vignette 22,90 Euro und eine Jahresvignette 76,20 Euro. Motorräder: “Bei Motorrädern muss die Vignette gut sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Teil des Motorrades angebracht werden”, erklärt die ÖAMTC-Juristin. Eine Zehn-Tages-Vignette kostet 4,50 Euro, die Zwei-Monats-Vignette 11,50 Euro und die Jahresvignette 30,40 Euro.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: