Das Dorf Rudine auf der Insel Krk

Das Dorf Rudine auf der Insel Krk gehört zur Gemeinde Dobrinj und hat nur noch 3 Einwohner, die ständig in ihm leben.

Viele Touristen kennen es, weil man die auf der Insel Krk bekannte Höhle Biserujka nur erreichen kann, wenn man durch diesen Ort fährt.

Dieses Dorf soll es schon im 14. Jahrhundert gegeben haben und es hat seinen Namen dadurch bekommen, weil hier in einer Grube (Rudine) Eisenerz abgebaut worden ist. Die häufigen Blitzeinschläge bei Gewitter führt man darauf zurück, daß dieses Gelände eisenerzhaltig ist.

Man kann ganz besonders gut sehen, welche Mühe sich die Einwohner in den vergangenen Jahrhunderten gemacht haben. Weil es sehr viele Steine und Felsen gibt, sind sie hergegangen und haben versucht Steine aufzuschichten um an diesen Stellen ein bischen Erde zu sammeln, damit sie dort landwirtschaftliche Produkte anbauen konnten. Diese Fleckchen Erde wurden dann gehütet und gepflegt. Besonders interessant ist ein kleines Tal am Ortseingang. Dort sind die Steine so aufgeschichtet worden, dass man meinen könnte, es sei eine Arena entstanden. Aber auf den ringförmig angelegten Terassen, wurde bis vor wenigen Jahren, ein ganz besonderer Wein angebaut. Leider droht diese “Arena” zu verfallen.

In einem der Häuser wohnt noch der 38-jährige Rudolf Brnić, der sich sehr bemüht, den Charakter des Dorfes zu erhalten.

Bereits im Sommer vorigen Jahres hat er von der Gemeinde gefordert, dass etwas unternommen wird, dieses für die Insel Krk architektonisch einmalige Dorf, zu erhalten. Gerade wegen der Nähe zu der Höhle, die viele Touristen anzieht, sei dies ganz besonders wichtig.

Meinung:

Im Sommer des Jahres 1991 bin ich zum erstem Mal in diesen Ort gekommen und hatte den Eindruck nicht in Kroatien, sondern in Texas zu sein. Die alten Steinhäuser erinnerten an Motive aus amerikanischen Filmen. Es ist begrüssenswert, wenn jetzt von Rudolf Brnić versucht wird, diesen damaligen Zustand wieder etwas herzustellen.

Einen Kommentar schreiben: