Katamaran Mali-Lošinj – Rijeka

Für viele Bewohner der Inseln Lošinj und Cres, stellt die Schiffsverbindung mit einem Katamaran, eine wichtige Verkehrsverbindung zum Festland und in die “Hauptstadt” Rijeka, der Gespanschaft Primorsko-Goranska dar.

Hier befinden sich Krankenhäuser, wo Untersuchungen und Behandlungen vorgenommen werden können, die auf den Inseln nicht möglich sind. Ausserdem befindet sich in ihr der Hauptsitz der Verwaltung, bei der in vielen Fällen, die notwendigen Erlaubnisse und Genehmigungen eingeholt werden müssen. Auch die nationalen und internationalen Eisenbahn- und Busverbindungen befinden sich dort.

In “normalen” Zeiten gibt es dabei kaum Probleme. Es ist ausreichend Platz auf dem Katamaran vorhanden. Wenn in der Saison die Touristen eintreffen und diese die Linie ebenfalls benutzen wollen, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Buchungen sind nämlich nur am Reisetag vor Abfahrt möglich.

Deshalb müssen Fahrgäste manchmal zurück bleiben, weil nicht ausreichende Plätze vorhanden sind.

Diese Tatsache ist gestern von Gari Capelli, dem Bürgermeister von Mali-Lošinj kritisiert worden. In diesem Zusammenhang hat er gleichzeitig gefordert, dass die Fährverbindungen ganz allgemein verbessert werden. Darauf hätten die Einwohner der Inseln, nach seiner Meinung ein Recht.

Einen Kommentar schreiben: