Probleme in Medulin mit Camp »Kažela«

In der Gemeinde Medulin in Istrien, wird der bekannte Campingplatz »Kažela« betrieben. Betreiber war bisher das Unternehmen Tehno Ekologija d.o.o., Medulin, welches sich im Besitz der italienischen Zwillinge Fabio und Maurizio Biasuzzi befindet.

Die genauen Besitzverhältnisse über das Grundstück, auf dem sich dieser Platz befindet, sind schon jahrelang unklar. Um diese zu klären, ist in den letzten Tagen von dem Justizministerium ein Gesetzesentwurf ausgearbeitet worden, der dem Parlament zur Entscheidung vorgelegt wurde.

Unabhängig davon ist am 25.11.2009 der Platz aufgrund einer Anordnung des zuständigen Ministeriums, von dem staatlichem Inspektorat geschlossen worden, weil nach seiner Meinung der Pachtvertrag bereits am 31.12.2008 abgelaufen ist. Auch ein dazu gehörendes Lokal wurde geschlossen, weil dafür die Genehmigung abgelaufen war.

Eine vollständige Schliessung würde für die Gemeinde Medulin eine Katastrophe bedeuten, sagte in der vergangenen Woche Aldo Dobrovac, der Direktor des Tourismusverbandes von Medulin, weil ein Drittel aller Touristen dieses Ortes, auf diesem Platz eine Unterkunft finden.

Nach Angaben der Gebrüder Biasuzzi hat das Unternehmen Tehno Ekologija d.o.o. im Jahr 1998, mit dem kroatischen Privatisierungsfond für diesen Campingplatz tatsächlich einen Pachtvertrag abgeschlossen. Die jährliche Pacht betrage 250.000 Euro und man hätte diesen Platz, der vorher unbedeutend für die Wirtschaft der Gemeinde Medulin gewesen sei, durch Investitionen von 30 Mio. Kuna, zu einem der wichtigsten Campingplätze in Istrien gemacht.

In dieser Woche sind in der Öffentlichkeit Gerüchte laut geworden, dass der Betreiber die Pacht  für das Jahr 2009 nicht mehr gezahlt und noch nicht einmal die Kurtaxe der Campinggäste, ordnungsgemäss abgeführt haben soll.

In dem Gesamtzusammenhang wird von den örtlich Verantwortlichen bemängelt, dass die Firma Tehno Ekologija d.o.o. immer noch Werbung im Internet betreibt und Buchungen, sowie Anzahlungen entgegen nehmen kann.

Inzwischen hat sich auch Igor Štoković, der Generaldirektor des Unternehmens Arenaturist d.o.o., Pula, welches ebenfalls Campingplätze in Istrien betreibt zu Wort gemeldet und in Aussicht gestellt, dass sein Unternehmen diesen Platz übernehmen könnte, allerdings auf keinen Fall in Partnerschaft mit dem bisherigem Betreiber.

Meinung:
Wie es in der kommenden Saison für die Touristen weiter geht, ist noch offen. Wenn keine Vereinbarung mit den Gebrüdern Biasuzzi getroffen werden kann, wird sich wahrscheinlich ein Gericht mit diesem Fall beschäftigen müssen.

Urlaubern kann man nur raten die Angelegenheit genau zu beobachten, bevor sie Anzahlungen an die Firma Tehno Ekologija d.o.o., Medulin überweisen.

8 Kommentare zu “Probleme in Medulin mit Camp »Kažela«”

  1. Rainer Schmid

    Hallo Soline,
    vielen Dank für ausführliche Erläuterung, aber eines verstehe ich nicht:
    Wenn Tehno Ekologija als Betreiber 1998 einen 10-Jahresvertrag mit dem Privatisierungsfond abgeschlossen, heisst das doch daß zu der Zeit die Besitzverhältnisse unklar waren.
    Warum wurde dann 2008 nicht wieder mit diesem Privatisierungsfond ein neuer Vertrag abgeschlossen ? Oder sind inzwischen die Besitzverhältnisse klar ? Gehört der Grund und Boden etwa der Gemeinde Medulin oder Arenatourist ?
    mfG
    Rainer

  2. Wolfgang Hohme

    Da bin ich ja mal gespannt, denn ich habe für die Buchung eines Mobilehomes auf Kazela bereits eine Anzahlung getätigt.

    W.Hohme

  3. Soline

    @Rainer Schmid

    Du fragst: “Gehört der Grund und Boden etwa der Gemeinde Medulin oder Arenatourist ?”

    Mit Sicherheit (noch) nicht. Mehr dazu hier:

    http://kroatien-news.net/2010/01/gesetzesanderungen-in-kroatien-geplant/

    Damit steht fest, dass es, wie andere Gemeinden und Gespanschaften auch, weder die Gemeinde Medulin noch die Gespanschaft Istrien, in der Zeit von 1991 bis jetzt fertig gebracht haben, diese Grundstücksfragen aus altem staatlichem Besitz zu klären.

    Weshalb das Unternehmen Arenaturist d.d., eine private Aktiengesellschaft, auch einen Rechtsanspruch auf das Grundstück haben soll, ist mir im Moment noch schleierhaft.

  4. Rainer Schmid

    Hallo Soline,
    vielen Dank für die Klarstellung.

    Das bedeutet also klipp und klar daß bis jetzt nicht geklärt ist, wem der gesamte Grund und Boden gehört auf dem der Campingplatz Kazela angesiedelt ist und daß der zukünftige Betreiber, egal ob das weiterhin Tehno Ekologija ist, oder ob das zukünftig Arena Touristein ist, einen neuen Pachtvertrag weiterhin mit dem sog. Privatisierungsfond abschliessen muß.
    Richtig ?
    mfG
    Rainer

  5. Soline

    Hallo Rainer Schmid,

    bereits am 21.1.2010 habe ich folgendes mitgeteilt:

    http://kroatien-news.net/2010/01/gesetzesanderungen-in-kroatien-geplant/

    Dort heisst es:
    In Kroatien sind noch sehr viele Grundstücksfragen, vor allem an der Meeresküste ungeklärt. Das betrifft überwiegend Campingplätze, bei denen bis jetzt nicht klar geregelt ist, wem die Grundstücke eigentlich gehören. In diesem Zusammenhang ist von 22 Mio. m² die Rede.

    Ich bin kein Politiker oder Jurist um beurteilen zu können, ob der Campingplatz Kažela auch dazu gehört. Ich denke aber, dass vor einer Gesetzesänderung überhaupt keine Pachtverträge mehr unterschrieben werden können.

  6. Rainer Schmid

    Hallo Soline,
    nochmals vielen Dank für deine Klarstellung! Ich glaube jetzt habe ich alles richtig verstanden.
    mfg
    Rainer

  7. Marc

    Auch wir haben noch die Hoffnung, dieses Jahr wieder dort Urlaub machen zu können. Ich kenne Kazela seit 1980, war regelmäßig dort und bin seit 2003 wieder mit meiner Familie dort. Im guten Glauben, die Gerüchte gibt es ja schon lange, haben wir dort bereits im letzten Jahr gebucht. Knapp 700 Euro haben wir auch schon überwiesen. Neben der Anzahlungsbestätigung haben wir auf Nachfrage lediglich die “offitielle Stellungnahme der Direktion” erhalten, nach der wir uns keine Sorgen machen sollten. Wenn ich dies und in anderen Foren lese, sollte man vielleicht lieber stornieren und auf eine Rückzahlung hoffen.

  8. Soline

    Dir und den anderen Campern würde ich raten, erst einmal die Ruhe zu bewahren.

    Nach meiner Einschätzung handelt es sich um ein typisch kroatisches “Spielchen”, bei dem jeder mal zeigen will, wie stark und wichtig er ist.

    Wahrscheinlich handelt sich jetzt nur um ein reinigendes Gewitter, bei dem die Fronten zwischen Istrien und Zagreb geklärt werden.

    Bis zum Beginn der Saison wird schon wieder alles gut werden.
    Etwas anderes kann man sich in Medulin, Pazin und Zagreb gar nicht leisten.

Einen Kommentar schreiben: