Viele Kroaten fahren zu schnell

Wie die Zeitung Vecernji List heute schreibt, ist in Kroatien im vergangenem Jahr, jeder zweite Verkehrtstote durch zu schnelles Fahren ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei habe man etwa 200.000 Geschwindig-keitsüberschreitungen festgestellt. Einer der Rekordhalter war der einschlägig bekannte Damir M. aus Zadar, der mit einer Geschwindigkeit von 203 km/h. durch den Tunnel Sveti Rok gerast sei, obwohl nur 100 km/h. erlaubt waren.

Diese hohe Zahl von Feststellungen sei u.a. auch dadurch zustande gekommen, weil die Polizei jetzt über modernere Geräte zur Geschwindigkeitsüberwachung verfügt.

In dem Zeitungsartikel wird darauf hingewiesen, dass die Polizei nach den gesetzlichen Vorschriften, nur eine Geldstrafe verhängen kann. Ein Fahrverbot muss von einem Richter angeordnet werden.

Einen Kommentar schreiben: