Ärger um Präsidentenberater

Der neue kroatische Staatspräsident Ivo Josipović, hat einen Tag nach seiner Amtseinführung am 18.2.2010, seinen Mitarbeiter- und Beraterstab der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dazu gehörte auch Mato Mlinarić, der für Landwirtschaftspolitik zuständig sein sollte. Als am Nachmittag des gleichen Tages öffentlich bekannt wurde, dass im Moment noch ein Gerichtsverfahren gegen ihn geführt wird, war der neue Präsident konsequent und hat ihn noch am gleichen Abend entlassen.

In den letzten Tagen ist in der Öffentlichkeit eine Diskussion darüber geführt worden, ob Emil Tedeschi, ein erfolgreicher kroatischer Unternehmer, der auch gleichzeitig Ehrenkonsul der Republik Irland in Kroatien ist, eine Beratertätigkeit in Wirtschaftsfragen bei ihm ausüben kann. Dabei wurde behauptet, dass es  nicht möglich sei, einen Präsidentenberater einzustellen, der Konsul eines fremden Landes ist.

Heute hat das Präsidialamt mitgeteilt, dass es bei seiner  Ernennung bleibt und diese Tatsache kein Problem darstellt.

Einen Kommentar schreiben: