Fiasko des Jahrhunderts für Kroatien?

Am 15.10.2009 ist von Ministerpräsidentin Jadranka Kosor und ihren Amtskollegen aus Montenegro und Serbien, die Baustelle für den Bau der Autobahn Bar-Boljari, in Montenegro eröffnet worden.

Sie sollte von einem Konsortium aus Kroatien, unter der Leitung der Unternehmen IGH d.d. und Konstruktor d.d., beide überwiegend in staatlichem Besitz, gebaut werden. Dieses Projekt ist damals als Projekt des Jahrhunderts für Kroatien bezeichnet worden.

Am 4.2.2010 wurde öffentlich bekannt, dass es für dieses Vorhaben grössere finanzielle Probleme gibt und auch schon zu Auseinandersetzungen mit der Regierung in Montenegro gekommen sei.

Daraufhin ist am 10.2.2010 von der Regierung und dem Konsortium mitgeteilt worden, dass diese gelöst werden konnten und jetzt alles in Ordnung ist.

In der vergangenen Woche ist Ministerpräsidentin Jadranka Kosor, noch einmal zu ihrem Amtskollegen Milo Đukanović nach Montenegro gereist. Schon bei diesem Besuch wurde deutlich, dass lange noch nicht alles “in trockenen Tüchern” ist.

Heute berichtet dieses Portal, dass ihm von Ministerpräsident Đukanović bestätigt wurde, es sei noch alles offen und man würde im Moment, aktiv mit einem Konsortium aus Griechenland und Israel, über den Autobahnbau verhandeln.

Sollte der Auftrag tatsächlich an ein anderes ausländisches Konsortium vergeben werden, müsste man diese Tatsache, nicht als Projekt sondern als Fiasko des Jahrhunderts, für Kroatien bezeichnen, schreibt das Portal.

Einen Kommentar schreiben: