Hafenkapitän verurteilt

Das Bezirksgericht von Split hat in der vergangenen Woche, einen früheren Hafenkapitän (47), zu einer Gefängnisstrafe von sieben Monaten verurteilt.

Er hatte im Jahr 2006 festgestellt, dass ein Gastwirt vor seinem Lokal eine sog. Pontonbrücke im Meer angebracht hatte, damit seine Gäste mit ihren Booten dort anlegen konnten. Gegen die Zahlung von 1.000 Euro sei er bereit, diese ungesetzliche Anlage zu dulden.

Daraufhin hat sich der Wirt sofort mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung gesetzt, die alle weiteren Gespräche mit dem Kapitän aufgenommen hat. Dadurch konnte er überführt und jetzt wegen dieser Forderung verurteilt werden.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Einen Kommentar schreiben: