Probleme an Stränden der Makarska-Riviera

Die Strände an der Makarska-Riviera, die eine Länge von 60 km haben, gehören nach Angaben der Zeitung Slobodna Dalmacija, zu den schönsten Stränden in Dalmatien.

In der Saison werden sie von Touristen aus dem In- und Ausland aufgesucht, um in dem dort sehr schönem Meer baden zu können.

In den letzten Jahren sei aber zu beobachten, dass immer mehr Tagesausflügler mit ihren Autos und mit Bussen aus dem Landesinneren und dem benachbartem Bosnien diese Strände aufsuchen, so dass es in Spitzenzeiten für die Besucher manchmal sehr eng werden kann. Es habe im vergangenen Jahr Situationen gegeben, wo Touristen z.B. in Makarska selbst, nur ein Platz von 1,75 m² zur Verfügung gestanden hätten. In den anderen Orten sei es nicht sehr viel besser (Brela 4,48 m²).

Nach Angaben von Tourismusexperten seien aber zwischen sechs und acht m² erforderlich, damit die Gäste der einheimischen Hotels und Ferienwohnungsvermieter zufrieden sind.

Ein Problem sei auch, dass die Tagesgäste keine Kurtaxe zahlen und sich dadurch nicht an den entstehenden Kosten der Städte und Gemeinden beteiligen.

In der Zeitung ist man der Meinung, dass vor der Öffnung des Tunnels Sveti Ilija eine Lösung gefunden werden muss, denn es sei damit zu rechnen, dass danach noch mehr Tagesgäste, an die Makarska-Riviera reisen werden.

Mehr dazu und ein entsprechendes Foto, kann man hier sehen.

Einen Kommentar schreiben: