Sog. “Denkmal” in Malinska auf der Insel Krk

In dem Ort Malinska auf der Insel Krk, ist im Jahr 1971 der riesige staatliche Hotelkomplex “Haludovo” eröffnet worden, der zu dieser Zeit, eine der größten Hotelanlagen im Gebiet der Kvarner-Bucht war.

Dadurch wurde die gesamte Struktur dieses Ortes auf einen Schlag geändert. Er entwickelte sich zu einem Zentrum für sehr hoch angesehene Gäste aus der ganzen Welt. Selbst Staatsmänner, wie der damalige Staatspräsident des Irak Saddam Hussein und der schwedische Ministerpräsident Olof Palme, waren Gäste in dieser Anlage. Anlässlich des Besuches von Saddam Hussein, soll sogar der Swimmingpool mit Champagner gefüllt worden sein. Nach Angaben des früheren Direktors dieser Anlage, soll es in dieser Zeit Tage gegeben haben, in denen 100 kg Hummer, 5 kg Kaviar und hunderte von Flaschen Champagner und Whisky verbraucht worden sind.

Mit der Zeit ließ aber der Zustrom von zahlungskräftigen Gästen nach und die Anlage hat sich zu einem Zentrum für Massentourismus entwickelt. Nun war man auch mit weniger ausgabefreudigen Gästen zufrieden. Die Entwicklung setzte sich bis in die Jahre 1991/1992 fort. Ab diesem Zeitpunkt wurden hier Flüchtlinge aus Slawonien, insbesondere aus Vukovar, untergebracht, wodurch es mit der Zeit zu einem Verfall gekommen ist. Nachdem die letzten Flüchtlinge wieder in ihre Heimat zurück gekehrt sind, hat der kroatische Staat die ganze Anlage an einen ausländischen Investor verkauft, der es aber bis jetzt noch nicht fertig gebracht hat, seine Pläne zu verwirklichen bzw. durchzuführen.

Heute berichtet die Zeitung Novi List über diese Anlage und teilt mit, dass sich daran bis heute noch nichts geändert hat und der ganze Komplex weiter verfällt.

Deshalb bezeichnet sie ihn als; »Spomenik stranom vlasniku i privatizaciji« - als Denkmal für einen ausländischen Inhaber und der Privatisierung in Kroatien.

Einen Kommentar schreiben: