Urteile im Fall der Karlovačka Pivovara d.d.

Am 23.2.2007 ist aus der Brauerei Karlovačka Pivovara d.d. in Karlovac, eine Flüssigkeit in einen Kanal abgelassen worden, der eine erhöhte CO2-Konzentration hatte.

Weil er diese Dämpfe eingeatmet hat, ist ein Spaziergänger in ein Koma gefallen und in das Krankenhaus von Karlovac gebracht worden. Dort ist er zwanzig Tage später gestorben. Es hat damals Aufsehen erregt, dass Untersuchungen gegen die Brauerei, erst eine Woche nach dem Vorfall aufgenommen worden sind.

Aufgrund ihrer Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft gegen fünf verantwortliche Personen der Brauerei, ein  Verfahren eingeleitet und Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.

Heute hat ein Gericht in Zagreb gegen diese Personen ein Urteil gesprochen. Vier von ihnen sind zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Einer zu einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten.

Die Brauerei wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von drei Mio. Kuna verurtelt.

Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig und die Verteidiger haben angekündigt, einen Revisionsantrag stellen zu wollen.

Mehr dazu hier.

Einen Kommentar schreiben: