Vertragsverhandlungen bei Glas Istre

Der Verlag Glas Istre d.o.o., der die Zeitung Glas Istre heraus gibt, befindet sich in finanziellen Schwierigkeiten, wie man hier lesen konnte. Er soll Schulden in Höhe von 110 Mio. Kuna haben.

Albert Faggian, von der Verlagsleitung hat gestern den 117 Redaktions-mitarbeitern einen neuen Vertrag vorgeschlagen, der Einkommenskürzungen vorgesehen hat.

Danach hat Gabrijela Galić, die Vorsitzende des kroatischen Journalisten-verbandes, ihren Kollegen vorgeschlagen, diesem Vertrag noch nicht sofort zuzustimmen. Es sei besser, erst einmal den Rechtsanwalt des Verbandes, Loredano Štok zu konsultieren, um seine Meinung zu dem Vorschlag zu hören und um zu hören, ob er so akzeptiert werden kann.

Über diesen Vorschlag wurde abgestimmt. Mit einer Mehrheit von 91 Stimmen ist beschlossen worden, ihn anzunehmen.

Aus inoffiziellen Kreisen wurde inzwischen auch bekannt, dass sich Ivan Jakovčić, der Leiter der Gespanschaft Istrien, in diese Angelegenheit eingeschaltet hat. Er soll mit Gesellschaftern des Verlages ein Gespräch geführt haben. Dabei sei versucht worden, eine Lösung zu finden, wie die finanziellen Probleme des Verlages behoben werden könnten.

Einen Kommentar schreiben: