Abriss von illegalen Häusern und Objekten in Kroatien

In den vergangenen Jahren ist häufiger darüber berichtet worden, dass illegal gebaute Häuser und andere Objekte, auf Anordnung des zuständigen Ministeriums abgerissen und entfernt worden sind, weil deren Eigentümer die angeordneten Verfügungen nicht eingehalten haben.

In der Zeit von 2006 bis jetzt, sind in der Gespanschaft Istrien, insgesamt 1.985 Abrissverfügungen ergangen. In 695 Fällen sind sie nicht eingehalten worden, so dass ein Abriss und Entfernung im Auftrag der Behörden erfolgte.  Die meisten davon in dem Ort Marčani, sowie im Gebiet der Stadt Umag und im Umkreis von Poreć und Medulin.

Das  Državni Inspektorat (Staatsinspektorat) hat jetzt angekündigt, dass diese Aktionen auch in 2010 fortgesetzt und weitere Überprüfungen vorgenommen werden. Sollte eine Abrissverfügung ergangen sein, empfiehlt es dringend, den Abriss selber vorzunehmen, oder in der angegebenen Frist eine nachträgliche Legalisierung bei den Behörden zu beantragen.

Weil es in dem dalmatinischen Ort Rogoznica besonders viele solcher Fälle gibt, ist dort extra ein Büro eröffnet worden, wo solche nachträglichen Legalisierungen, beantragt werden können. Damit ist es nicht mehr notwendig, dass die Betroffenen dafür nach Šibenik fahren müssen.

Anmerkung: Die Kosten einer nachträglichen Legalisierung, sowie die dabei anfallenden Steuern (Komunalni Doprinos), hat selbstverständlich der Besitzer zu zahlen.

Einen Kommentar schreiben: