Die Müllentsorgung auf der Insel Krk

Die kroatische Adriainsel Krk hat zu “normalen” Zeiten etwa 17.800 Einwohner, die in der gleichnamigen Stadt Krk und in sechs verschiedenen Gemeinden leben.

Sie ist in jedem Jahr das Ziel von mehreren hunderttausend Touristen, so dass eine entsprechende Infrastruktur vorhanden sein muss. Dazu gehört auch die ordnungsgemässe Müllentsorgung.

Im Jahr 2005 ist beschlossen worden, nur noch das kommunale Unternehmen Ponikve d.o.o. mit der Müllentsorgung in der Stadt Krk und den anderen Gemeinden zu beauftragen.

Es hat dafür gesorgt, dass an sehr vielen Stellen Müllbehälter aufgestellt wurden, in denen der Müll nach verschiedenen Sorten getrennt, von den Haushalten entsorgt werden kann.  Das hat bei einigen Hausbesitzern zu einem regelrechten Unmut geführt, weil sie nicht wollten, dass diese Behälter gerade vor ihrem Haus oder Grundstück abgestellt worden sind.

Bei grösseren Müllmengen, wie zum Beispiel bei Gartenanfällen, die früher sehr häufig verbrannt  wurden, stellt es Grosscontainer auf telefonische Bestellung zur Verfügung.

Die Müllbehälter werden täglich geleert (in der Saison sogar zweimal am Tag) und der Müll wird weiterhin auf die zentrale Mülldeponie gebracht, wo er nicht nur deponiert, sondern sortiert und behandelt wird, so dass eine Recyclation stattfindet. Die dabei erzeugte Erde wird z.B. verkauft und kann in der Landwirtschaft eingesetzt werden.

Der nichtverwertbare Müll wird weiterhin deponiert und gelagert. Die Deponie ist nach unten abgedichtet, womit verhindert werden soll, dass Schadstoffe in das Grundwasser bzw. in das Meer gelangen können.

Wer mehr über die Müllentsorgung auf der Insel Krk sehen möchte, findet es hier.

Meinung: Das Problem der Müllentsorgung ist auf der Insel Krk (noch) nicht ideal, aber wesentlich besser, als in anderen kroatischen Städten und Gemeinden gelöst worden. Man merkt, dass es von den dafür Verantwortlichen erkannt worden ist. Vor zehn Jahren hätte niemand daran geglaubt, dass die Insel einmal so sauber wird, wie es im Moment der Fall ist. Hinzu kommt, dass bereits in Schulen und Kindergärten die Kinder auf den Umweltschutz hingewiesen werden und lernen, wie wertvoll eine saubere Umwelt ist. Deshalb kann man erleben, dass kleine Kinder mit ihren Eltern regelrecht schimpfen, wenn von ihnen Umweltverstösse begangen werden.

2 Kommentare zu “Die Müllentsorgung auf der Insel Krk”

  1. Udo Dittmer

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    die Firma TKD auf KrK ist schon Beispielhaft in der Verwertung von Müll. Es geht aber noch besser. Mit unserer Anlage können Sie 100000 to Mix Müll umwandeln in 28 Mio. Liter Diesel, Benzin, Bitumen, Strom und Wärme und diese Produkte dem Wirtschaftskreislauf wieder zuführen. Es bleibt nur Asche übrig die nicht Giftig ist. Zusätzlich kann eine 20 MW Turbine ins System Integriert werden, die in den Sommermonaten die Insel zusätzlich mit Strom versorgt. Als Anwärter auf EU Mitgliedschaft kommen Sie in den Genuss an Fördermitteln bis zu 45% der Gesamtsumme. Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Udo Dittmer

  2. Soline

    @ Udo Dittmer
    Wenn es sich um bei dem von Ihnen angesprochenem Vorhaben um ein seröses Projekt handeln sollte, bitte ich um weitere ausführliche Informationen. Ich werde es in die kroatische Sprache übersetzen (lassen) und an die Bürgermeister der Insel Krk und an den Direktor des kommunalen Unternehmens Ponikve d.o.o., welches für die Müllenstsorgung auf der Insel Krk zuständig ist, weiterleiten

Einen Kommentar schreiben: