Die Trinkwasserversorgung auf der Insel Krk

In den letzten Jahren ist es auf der Insel Krk gelungen, die Versorgung der meisten Haushalte, durch eine Trinkwasserleitung sicher zu stellen und in zwei drei Jahren ist damit zu rechnen, dass jeder Haushalt an das neue Netz angeschlossen werden kann.

Das Leitungsnetz ist so eingerichtet worden, dass auch in der trockenen Jahreszeit und in der Zeit, wenn viele Touristen die Insel besuchen, eine ausreichende Versorgung gewährleistet ist.

Sie wird durch das kommunale Unternehmen Ponikve d.o.o., Krk sichergestellt.

Hauptentnahmequelle ist der See Ponikve, aus dem 70 % des gesamten Wasserverbrauchs von Krk entnommen wird. Er befindet sich im Inneren der Insel und hat im Moment eine Wasserkapazität von 1.950.000 m³. (Langfristig ist eine Vergrösserung auf 7.000.000 m³ geplant) Durch seine Lage ist er sehr schwer zugänglich und vollständig durch einen Zaun abgesperrt. Ausserdem ist eine Videoüberwachung vorhanden, damit festgestellt werden kann, ob sich jemand unberechtigt im Gebiet von diesem See aufhält.

Er liegt versteckt in einem Tal und viele Besucher der Insel wissen gar nicht, dass es ihn überhaupt gibt. Wenn man die Hauptstrasse von der Brücke in die Stadt Krk befährt, kann man ihn praktisch nur zur jetzigen  Jahreszeit, wenn keine Blätter an den Bäumen vorhanden sind, ein wenig erblicken.

Hier ein aktuelles Foto von gestern:
Photobucket

Neben diesem See sind auf der Insel in Baška, bei Garica und Risika, sowie bei Dobrinj, noch kleinere Quellen vorhanden, die für den Trinkwasserverbrauch genutzt werden. In Spitzenzeiten ist es möglich, dass fehlendes Wasser vom Festland bezogen wird. Der See bei dem Dorf Njivice, wird nur noch zur Wasserversorgung des Unternehmens DINA in Omišalj genutzt.

Einen Kommentar schreiben: