Hypo Group Alpe Adria: Neuanfang mit neuem Vorstandsteam

Das Vorstandsteam der  Hypo Group Alpe Adria wird von 5 Mitgliedern auf 4 reduziert; als stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Chief Risk Officer konnte Wolfgang Edelmüller gewonnen werden. Für Finanzen zeichnet sich künftig Johannes Proksch zuständig. Der Chief Operations Officer wird zu einem späteren Zeitpunkt beschlossen.

Die Hypo Group Alpe Adria vollzieht den angekündigten Wechsel der ersten Führungsebene. Der Aufsichtsrat der Hypo Group Alpe Adria hat bei seiner Sitzung am Mittwoch, den 24. März 2010, das neue Vorstandsteam berufen.

Zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG hat der Aufsichtsrat mit Wirkung zum 1. April 2010 Dr. Gottwald Kranebitter ernannt. Kranebitter ist derzeit Partner und Geschäftsführer der österreichischen Gesellschaft des internationalen Prüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG. Er folgt Franz Pinkl nach, der per 31. März 2010 im gegenseitigen freundschaftlichen Einvernehmen das Unternehmen verlassen wird.

Gleichzeitig wurden Mag. Wolfgang Edelmüller und Mag. Johannes Proksch zu neuen Mitgliedern des Vorstandes berufen. Anton Knett (MBA), Mag. Wolfgang Peter, Dipl.Kfm. Andreas Dörhöfer und DI Bozidar Span werden ihre Funktionen im Vorstand niederlegen.

Dr. Gottwald Kranebitter hat an der Technischen Universität Wien Betriebsinformatik studiert. Seit 1986 ist der 46-jährige Tiroler in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung und seit 1996 in der Beratung tätig. Von 1991 bis 1995 baute er die Zweigniederlassung der KPMG in Bratislava auf, um hier in leitender Funktion für den zentral- und osteuropäischen Raum tätig zu sein. Zudem hat Kranebitter die Zulassung als Regierungskommissär für Banken inne. Die Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind Mergers & Acquisitions, Due Diligence, Bewertung, Finanzierung und Restrukturierung für Banken und Industrieunternehmen. Kranebitter verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bankwesen und begleitete die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG seit Dezember 2009 in beratender Funktion. Gerade bei dem Prozess der Verstaatlichung der Hypo Group im Dezember 2009 konnte er seine Expertise bei der Vorbereitung und den Verhandlungen einbringen. Kranebitter scheidet mit Übernahme des Vorstandsmandats aus allen Funktionen bei der KPMG aus und gibt seine Anteile ab. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Johannes Ditz, sagte: “Wir freuen uns, mit Herrn Kranebitter einen erfahrenen und anerkannten Fachmann für diese herausfordernde Aufgabe gewonnen zu haben. Wir sind überzeugt, dass er die Hypo Group Alpe Adria in eine stabile Zukunft führen kann.”

Der bisherige Vorsitzende des Vorstandes, Franz Pinkl, hatte sein Amt am 1. Juni 2009 übernommen. Seinerzeit war die BayernLB, München Haupteigentümer der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. Aufsichtsratschef Ditz dankte Pinkl für seine geleistete Arbeit: “Herr Pinkl hat in einer schwierigen Zeit die Bank mit hohem persönlichen Einsatz durch große Turbulenzen gelenkt und in sichereres Fahrwasser geführt. Es ist ganz wesentlich ihm zu verdanken, dass nunmehr Klarheit über die Bank hergestellt wurde und die richtigen Schritte zur Sanierung und Restrukturierung eingeleitet wurden. Wir bedauern, dass Herr Pinkl ausscheidet. Die Bank ist ihm zu Dank verpflichtet.”

Mag. Wolfgang Edelmüller (58) wird als stellvertretender Vorstandsvorsitzender die Funktion des Chief Risk Officers übernehmen. Der studierte Ökonom begann seine Karriere bei der vormaligen Österreichischen Länderbank, nun Unicredit Bank Austria, im Bereich der langfristigen Investitionsfinanzierung. Langjährige Erfahrung und maßgebliche Stationen, prägen seine berufliche Expertise: Er war Abteilungsleiter der Investitionskredite, danach Leiter der Sondergestion, später Leiter des Kreditrisikomanagements Inland und darauf Global Head of Credit Operations. Zuletzt war Edelmüller als Ressortleiter für den Bereich  Corporate Risk der Unicredit Bank Austria zuständig.

Mag. Johannes Proksch (40) verfügt über reiche Erfahrung im Bankbereich und war zuletzt bei Morgan Stanley in London als Executive Director tätig. Im Bereich des Investmentbankings lag seine Verantwortung in der Betreuung österreichischer und ausgewählter deutscher Finanzinstitute. 1997 nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Wien ging er zu Ernst & Young, um dann 1999 zu UBS Warburg in London zu wechseln. Als Associate Director war er auch hier im Bereich Corporate Finance und Financial Institutions tätig. Nach drei Jahren wechselte er als stellvertretender Direktor zu ABN Amro – zuständig für Analysen von strategischen Optionen und Akquisitionen im Private und Investment Banking. 2004 folgte er dem Ruf der Citigroup und konnte maßgeblich an Akquisitionen und Restrukturierungen von Banken mitwirken.

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Johannes Ditz und sein Stellvertreter Dr. Rudolf Scholten sind sich einig: “Wir haben großes Zutrauen in das neue Team. Damit machen wir auch personell den nach der Übernahme durch den Bund erforderlichen Neuanfang. Die Bank hat damit eine weitere wesentliche Weiche für die Zukunft gestellt.”

Die Hypo Group Alpe Adria ist eine internationale Finanzgruppe mit rund 380 Bank- und Leasing-Standorten in 12 Ländern (Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Deutschland, Ungarn, Bulgarien, Mazedonien und der Ukraine), die auf eine über 110jährige Geschichte zurückblickt. Die Konzerndachgesellschaft der Hypo Group Alpe Adria ist die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt (Österreich).

Die Republik Österreich (Bund) ist zu 100 % Eigentümer der Hypo Group Alpe Adria. Im Hypo Group Alpe Adria-Netzwerk sind derzeit rund 7.500 Mitarbeiter für über 1,3 Millionen Kunden tätig.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: