Osijek im Zentrum kultureller Begegnung

Gemeinsam mit einer Reihe österreichischer und kroatischer Partner organisiert das Österreichische Kulturforum Zagreb ab heute bis zum 27. März 2010 in der slawonischen Hauptstadt Osijek eine Serie kultureller Veranstaltungen, die auf die Vermittlung eines zeitgenössischen Österreich-Bildes und den künstlerischen Dialog zwischen Österreich und Kroatien ausgerichtet sind.

So spielt zur feierlichen Eröffnung des dreitägigen Festivals im Archäologischen Museum Osijek die Jazz Big Band der “Jeunesses Musicales Croatia” unter der Leitung von Maestro Sigi Feigl (Graz) Stücke von Krešimir Herceg in Anwesenheit des Komponisten bzw. wird mit Videoinstallationen auch eine virtuelle Brücke nach Pécs, Partnerstadt Osijeks und Europäische Kulturhauptstadt 2010 geschlagen.

Bei den vom österreichischen Kulturform Zagreb erstmals ausgerichteten Tagen der kulturellen Begegnung wirken etwa 50 Kulturschaffende und 10 Partnerorganisationen aus Österreich und Kroatien in den Bereichen Bildende Kunst/Ausstellung, Film/Video, Theater/Performance, Musik/DJ und Literatur mit.

Als einer der Höhepunkte des Programms wird die in Wien lebende Filmregisseurin Nina Kusturica mit Flüchtlingen aus Afghanistan und Bosnien über ihren neuesten Film “Little Alien” diskutieren.

Anlässlich einer Hommage an das Gustav-Mahler Jahr 2010 findet ein musikalisch-malerischer Kinderworkshop unter dem Motto “Kleine Ma(h)lerei” mit anschließender Ausstellung statt. Neben einer Theatergruppe aus Linz und bildenden Künstlern sowie jungen Autoren aus Wien sorgen auch DJs aus der Wiener Szene für Unterhaltung bis spät in die Nacht.

Für Österreichs Botschafter in Kroatien, Jan Kickert, der das Festival am 25. März gemeinsam mit dem Vizebürgermeister der Stadt Osijek, Ivan Vrdoljak, eröffnen wird,  gibt es im heutigen Europa kaum einen passenderen Ort als Osijek für die Ausrichtung der interkulturellen Veranstaltungsserie. “Die Drau-Stadt Osijek verbindet mit Österreich eine lange historische, kulturelle und menschliche Tradition, die sich auch im europäischen Heute auf vielseitige Weise manifestiert. Als wichtiges kulturelles, wirtschaftliches und politisches Zentrum in der Donauregion dient ein grenzüberschreitendes Miteinander in Osijek nicht nur dem Überwinden historischer Gräben, sondern bietet auch ein zukunftsweisendes Kapital für das Europa von morgen”, so Kickert.

Das Veranstaltungsprogramm der Tage der kulturellen Begegnung sowie nähere Informationen zu den einzelnen Events finden sich auf www.kulturforum-zagreb.org Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

Quelle: OTS

Einen Kommentar schreiben: