Probleme in Banjol auf der Insel Rab

Die Einwohner des Ortes Banjol auf der Insel Rab haben im Moment grössere Problem mit einer Mitbewohnerin – oder die Mitbewohnerin mit ihnen…

Nach Untersuchungen der Zeitung Novi List hält Frau L.Š. in ihrem Haus und ihrer Garage so viele Hunde, dass sie deren Anzahl nicht genau beziffern könne. Nach eigenen Angaben habe sie aber dafür gesorgt, dass alle geimpft und mit einem Chip versehen worden seien. Sie habe ausreichend Platz und Futter für die Tiere, so daß aus ihrer Sicht alles in Ordnung wäre.

Ein Teil der Mitbewohner wirft ihr nun vor, ihre Hunde manchmal frei herumlaufen zu lassen, so dass es dazu gekommen sei, dass Schafe und Lämmer von ihnen gerissen und getötet wurden. Ausserdem sind sie der Meinung, dass eine artgerechte Haltung der Tiere in dem Haus und der Garage gar nicht möglich sei. Die Anzahl der Tiere wird von ihnen auf etwa Zwanzig geschätzt.

Die zuständige Stadtverwaltung von Rab wurde mehrfach aufgefordert, dieses Problem zu lösen. Der kommunale Ordnungsdienst hat darauf verwiesen, dass nach den gesetzlichen Vorschriften in Kroatien jeder Hundebesitzer in seinem Haus und Hof, soweit ein ausreichender Platz vorhanden sei, soviel Hunde halten dürfe, wie er will, deshalb könne man in diesem Fall nichts unternehmen. Wenn tatsächlich Schafe und Lämmer gerissen worden seien, solle man sich an die Polizei wenden, weil so etwas zu deren Zuständigkeitsbereich gehöre.

Inzwischen hat es auch bereits Anzeigen und Gegenanzeigen bei der Polizei gegeben, und diese war auch schon vor Ort, um Ermittlungen durchzuführen. Sie haben jedoch bisher noch nicht zu einem Ergebnis geführt, so dass die Angelegenheit bis jetzt nicht geklärt werden konnte und die Probleme weiter bestehen.

Einen Kommentar schreiben: