Urteil im Mordfall Ivana Hodak

Am 6.10.2008 ist die 26-jährige Ivana Hodak in Zagreb erschossen worden. Sie war die Tochter des bekannten Rechtsanwaltes Zvonimir Hodak.

Am 6.2.2009 hat die Polizei mitgeteilt, dass sie nach ihrer Meinung, den Fall aufgeklärt hat. Man habe den 61-jährigen obdachlosen Mladen Šlogar vorläufig festgenommen, weil man in dem Stall in dem er lebte die Tatwaffe, eine Pistole vom Fabrikat Beretta gefunden habe.

Die Verhandlung gegen den angebliche Täter hat am 9.9.2009  vor einem Gericht in Zagreb begonnen. Dabei hat er jede Tatbeteiligung bestritten und sein früher bei der Polizei abgelegtes Geständnis wiederrufen.

Aufgrund der von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Indizien und durch Aussagen von Sachverständigen,  ist er heute von dem Gericht zu einer Gefängnisstrafe von 30 Jahren verurteilt worden. Damit ist es zehn Jahre, unter der von der Staatsanwaltschaft geforderten Höchststrafe von 40 Jahren geblieben, die in Kroatien bei Mord möglich ist.

Das Urteil ist noch nicht rechtkräftig und es ist noch nicht bekannt, ob sein Pflichtverteidiger einen Revisionsantrag stellen wird.

Eine 3D Animation des angeblichen Tatvorganges kann man auf folgendem Video sehen:

In den Medien wird immer noch bezweifelt, dass er der wahre Täter ist. Angeblich soll es mehrere Versionen für den Tathergang geben.

Hier kann man die Urteilsverkündung hören und sehen:

Einen Kommentar schreiben: