Aufregung um notwendige Strompreiserhöhung in Kroatien

Das staatliche Stromerzeugungsunternehmen Hrvatska Elektroprivreda d.d.  (HEP) arbeitet mit erheblichen Verlusten und muss subventioniert werden.

Aus diesem Grund wird von ihm schon mehrere Monate eine Strompreiserhöhung verlangt, die aber nach den gesetzlichen Vorschriften, von der staatlichen Agentur Hrvatska Energetska Regulatorna Agencija (HERA), vorher genehmigt werden muss.

Am 22.4.2009 hat diese Agentur beschlossen den Antrag von HEP positiv zu beurteilen und hat diesen Beschluss, per Internet (siehe hier) öffentlich bekannt gemacht.

Über diesen Vorgang hat heute Ministerpräsidentin Jadranka Kosor in einer Presseerklärung ihr Befremden zum Ausdruck gebracht und hat beanstandet, dass diese Zustimmung öffentlich verkündet wurde, ohne vorher die Regierung bzw. das zuständige Ministerium zu informieren. In diesem Zusammenhang hat sie personelle Konsequenzen bei der Agentur angekündigt.

Wann und in welcher Höhe die Strompreiserhöhung durch HEP erfolgt, steht bis heute (29.4.2010) noch nicht fest. Insider gehen aber davon aus, dass sie ab dem 1.7.2009 in einer Höhe von 15 % erfolgt.

Ob Hotelbesitzer, Vermieter von Ferienwohnungen oder Häusern, sowie die Gastwirte, diese Erhöhung ohne Preiserhöhung verkraften können, wird sich zeigen.

1. Anmerkung zu diesem Thema:

In diesen Tagen haben die Stromverbraucher ihre Endabrechnung für die Zeit vom 1.10.2009 bis 31.3.2010 von HEP erhalten. Trotz hoher monatlicher Abschlagszahlungen ist es wegen der langen Heizperiode zu Nachzahlungs-beträgen gekommen, die von vielen Verbrauchern nicht aufgebracht werden können, weil sie nicht über das notwendige Einkommen verfügen.

2. Anmerkung zu diesem Thema:

Die Zeitung Novi List schreibt heute, dass die Zahl der Arbeitnehmer bei HEP in den letzten Jahren um etwa 5 % verringert worden ist. Demgegenüber hat sich die Zahl der Angestellten bei der Geschäftsleitung, um 50 % erhöht.

Einen Kommentar schreiben: