Der goldene Schatz von Krk

Auch Krk-Kenner können in diesem Jahr auf der nördlichsten Adriainsel etwas Neues entdecken, oder genauer gesagt, fast Vergessenes wieder entdecken – bei einem Spaziergang „Auf den Wegen der goldenen Tropfen des Schatzes von Krk“.

Wie hier berichtet, organisierte im Rahmen der Aktion „Ich liebe den Frühling in Krk“ auch in diesem Jahr die Touristvereinigung der Stadt Krk in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eine Frühjahrswanderung. Am Ostermontag sollte dabei der neue Rundwanderweg „Putevima zlatnih kapi krčkog blaga (Auf den Wegen der goldenen Tropfen des Schatzes von Krk)“ offiziell eröffnet werden. Aufgrund des schlechten Wetters wurde die Veranstaltung jedoch verschoben.


Gestern nun war es dann soweit. Rund 30 wanderwillige fanden sich am Kula, dem Hafenturm von Krk-Stadt ein. Um zwölf Uhr mittags ging es zunächst durch die Altstadt auf den 9,5 Kilometer langen Rundwanderweg. Der Weg führt in nordöstliche Richtung durch das Freiheitstor aus der Stadt hinaus. Man durchwandert alte Hirtenpfade und spaziert an alten, aber auch renaturierten Olivenhainen vorbei durch die Stadt Kornić und die Siedlungen Muraj und Lakmartina wieder zurück nach Krk-Stadt. In Kornić hat man Gelegenheit, eine heimatliche, ethnografische Sammlung im Ethno-Haus zu bewundern. Hier werden zahlreiche Alltagsgegenstände, Werkzeuge und Möbel ausgestellt.

Entlang des Weges wurden zehn Informationstafeln aufgestellt. Sie vermitteln den Spaziergängern gut bebildert, mehrsprachig und verständlich Tradition und Moderne des Olivenanbaus, die Herstellung des kostbaren Öls, das zu den Besten der Welt zählt und die wohltuende Wirkung von Öl und Blättern auf den Menschlichen Körper. Darüber hinaus werden die Trockenbauweise und die Landwirtschaft erläutert und einige Heilpflanzen und deren Wirkung vorgestellt.

Das Projekt entstand unter Teilnahme der Gespannschaft Primorsko-Goranska, der Stadt Krk, des Tourismusverbandes der Stadt Krk und dem Olivenanbauverband „Drobnica. Ziel ist die Erweiterung eines qualitativen touristischen Angebotes, die Präsentation und Annäherung an die Olivenanbaukultur mittels eines angenehmen Spaziergangs in der Umgebung der Stadt Krk.

Wie Nataša Jurina, die Leiterin des Tourismusverbandes der Stadt Krk, bei dem Spaziergang erläuterte, sei dieser neue Rundwanderweg ein Teil des Tourismuskonzeptes der Stadt und der Insel Krk. Man habe sich auf das besonnen, was Krk so besonders macht und für die Einheimischen so selbstverständlich ist: das angenehme Klima, die wunderbare Natur, die reichhaltige Kultur, die glasklare Adria und natürlich das mediterrane Leben mit seiner schmackhaften und gesunden Kost. Zusammengefasst in dem modernen Begriff „Well-life“ soll es in den kommenden Jahren als sanfter Tourismus weiter ausgebaut werden und einen Beitrag zur Erholung der gestressten Städter insbesondere aus Europa leisten.

Eine detaillierte Beschreibung der Wanderung und der ethnologischen Sammlung mit zahlreichen Bildern ist hier zu sehen.

Einen Kommentar schreiben: