Erfolgreiche Halbjahresbilanz bei dm Drogerie Markt

Am 16.3.2010 wurde hier berichtet, dass die Einzelhandelskette “dm Drogerie Markt” in Kroatien der beliebteste Arbeitgeber ist, weil sie im Verhältnis zu anderen Arbeitgebern, die höchsten Löhne und Gehälter zahlt.

Das Unternehmen konnte jetzt trotz, oder wegen dieser Tatsache, eine erfreuliche Halbjahresbilanz zum 31.3.2010 verkünden.

Der Umsatz im Teilkonzern Österreich (dm Österreich mit seinen Verbundenen Ländern, das sind 100-prozentige Tochterunternehmen in Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien und Bulgarien) stieg im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um 8,9 Prozent (Kurs vom 31.3.2010) auf 773 Millionen Euro. In Österreich konnte dm in diesem Zeitraum mit einem Umsatz von 304 Millionen Euro, also einem Wachstum von 7,8 Prozent, deutlich zulegen; die Verbundenen Länder verzeichneten einen Umsatz von 469 Millionen Euro und damit ein Plus von 9,5 Prozent. Die dm Gruppe inklusive dm Deutschland erreichte ein Umsatzwachstum von 8,9 Prozent. Sie erwirtschaftete insgesamt einen Umsatz von 2,774 Milliarden Euro im ersten Geschäftshalbjahr 2009/2010.

Im Teilkonzern gibt es derzeit 1.164 dm Filialen, 358 davon in Österreich. Inklusive der 1.147 Filialen bei dm Deutschland ist der dm Konzern aktuell an 2.311 Standorten in Europa präsent. Vor allem in den südosteuropäischen Ländern expandiert dm weiterhin zügig: Mit Stand 31.3.2010 gibt es hier 806 Filialen, im Vergleich dazu zählte dm drogerie markt vor einem Jahr noch 703 Standorte – somit sind in den letzten 12 Monaten mehr als 100 zusätzliche Filialen eröffnet worden. Seit Beginn des laufenden Geschäftsjahrs 2009/2010 (1. Oktober 2009) wurden in den Verbundenen Ländern 44 dm Filialen neu eröffnet, weitere 4 in Österreich.

Besonders schnell entwickelt sich die Filialanzahl naturgemäß in den noch jungen dm Ländern Rumänien und Bulgarien: Innerhalb eines Jahres wurde die Filialanzahl in Rumänien von 12 auf 22 nahezu verdoppelt. In Bulgarien ist die erste Filiale im Jänner 2009 eröffnet worden – heute gibt es dort bereits 15 dm Filialen. Dementsprechend war es dm drogerie markt möglich, sich in der allgemeinen Krisenstimmung als zuverlässiger Arbeitgeber zu bewähren: Mit Stichtag 31.3.2010 arbeiten in Österreich 5.062 Menschen bei dm, in den Verbundenen Ländern 6.812. Im Teilkonzern haben daher 11.874 Menschen bei dm einen Arbeitsplatz, im Gesamtkonzern inklusive dm Deutschland sind 33.618 Menschen beschäftigt.

Mag. Martin Engelmann, Vorsitzender der dm Geschäftsführung, zur Erfolgsstrategie von dm: “dm ist sehr gut aufgestellt – dies zeigt sich vor allem darin, dass wir in allen Ländern laufend Marktanteile gewinnen, obwohl sich wie erwartet die allgemeine Wirtschaftslage noch nicht verbessert hat. Mit unserem gewohnt topaktuellen Angebot an Industrie- und dm Qualitätsmarkenprodukten, unserem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis, einem attraktiven Stammkunden-Programm und nicht zuletzt aufgrund der kompetenten Beratung unserer professionell geschulten Mitarbeiter genießen wir offensichtlich das Vertrauen unserer Kunden in allen Ländern.”

Dipl. Inform. Manfred Kühner, stellvertretender Vorsitzender der dm Geschäftsführung, ergänzt:  “In Österreich erreichen wir das hohe Umsatzwachstum von fast acht Prozent auf der bestehenden Fläche. Damit verzeichnen wir hierzulande eine wirklich sensationelle Entwicklung.”

Auch mit dem einzigartigen Konzept einer Verschränkung von Handel und Dienstleistungsangeboten kann dm weiterhin punkten: In den Friseur- und Kosmetikstudios kann sich dm über ein zweistelliges Umsatzwachstum freuen. “Am Friseurbereich, wo entsprechende Marktdaten zur Verfügung stehen, zeigt sich, dass dieses Wachstum gegen den Trend in der Branche auch zu deutlichen Marktanteilszuwächsen für dm drogerie markt geführt hat”, berichtet Martin Engelmann. dm ist mit aktuell 193 Friseur- und 107 Kosmetikstudios in beiden Bereichen der erfolgreichste Anbieter in Österreich.

Bei der Gestaltung des Sortiments legt man bei dm seit Jahren Wert auf Nachhaltigkeit, Bio, Fair Trade und Umweltverträglichkeit. In der biologischen Ernährung war das Unternehmen einer der wichtigsten Pioniere in Österreich, mit seiner eigenen Naturkosmetik-Marke alverde setzt dm immer wieder Trends. “Jene Bereiche, in denen wir uns in besonderer Weise von unseren Mitbewerbern differenzieren, werden wir in den kommenden Monaten noch stärker in den Vordergrund stellen – das betrifft die Bewusste Ernährung und die Naturkosmetik genauso wie die Gesichts- und Körperpflege, Mund- und Zahnpflege, die Herrenkosmetik oder ökologische Produkte im Bereich Haushalt und Reinigung”, kündigt Martin Engelmann an. Damit präsentiert sich dm gegenüber den Kunden künftig noch attraktiver und unverwechselbarer. Neu akzentuiert hat dm auch die Interpretation des Claims “Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein”: “Mit unserem Claim “Hier bin ich Mensch” wollen wir ausdrücken, dass wir jeden Menschen nehmen wie er ist, dass wir nicht Ideale und Normen vorgeben, sondern die Individualität jedes Einzelnen anerkennen und schätzen”, erläutert Martin Engelmann. Das Leben in der neuen Bildersprache ist bunt, positiv und lebensbejahend und zeigt immer wieder überraschende Perspektiven. Auch die aktuellen TV-Spots drücken mit ihrer jugendlichen Frische dieses Gefühl aus.

“Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein – das ist nicht nur ein Slogan, sondern eine Grundhaltung und ein Versprechen an Kunden und Mitarbeiter: Jeder Mensch ist einzigartig und hat seine persönlichen Bedürfnisse – und dm hat für jeden das richtige Angebot”, so Martin Engelmann. Genau diese Botschaft wird von den Konsumenten auch verstanden, wie eine Befragung der Karmasin Marktforschung im Februar 2010 bezogen auf die TV-Spots ergeben hat.

Mit dem Ziel, das Bewusstsein für das Thema Familienarmut in der Öffentlichkeit zu stärken, startete dm im Dezember 2009 die Initiative dm babybeihilfe: Gemeinsam mit Pampers spendet dm eine Million Babywindeln für in Not geratene Familien. Die Auswahl der Familien übernehmen die Kooperationspartner Caritas und aktion leben. Auch Österreichs größte Initiative zum gesunden Genuss der Sonne – die dm Sonnenkinder – wird aufgrund des großen Erfolgs 2009 im heurigen Frühjahr weitergeführt: In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg möchte dm drogerie markt Kindergartenpädagogen, Eltern und Kinder zu einem bewussten Umgang mit der Sonne anregen. Den Österreichischen Kindergärten werden entsprechendes Informationsmaterial sowie kostenlose Sonnenschutzprodukte zur Verfügung gestellt.

Quelle: OTS

Über die Angebote und die Standorte dieses Unternehmens in Kroatien, kann man sich hier informieren.

Einen Kommentar schreiben: